Noch eine Baustelle

Auf vielbefahrener Straße in Bergkamen drohen lange Staus

Der Stadtteil Rünthe ist von Baustellen wirklich geplagt. Nun steht erneut eine massive Verkehrsbehinderung bevor. Betroffen sind nicht nur viele Anwohner, sondern auch der Durchgangsverkehr.
Die Absperrschilder stehen schon bereit. In Bergkamen-Rünthe kommt ab der nächsten Woche zu monatelangen Verkehrsbehinderungen.
Die Absperrschilder liegen schon bereit. In Rünthe kommt ab der nächsten Woche zu monatelangen Verkehrsbehinderungen. © Marcel Drawe

Auto- und Radfahrer auf der Werner Straße und Anwohner in Rünthe müssen sich auf die nächste massive Verkehrsbehinderung einstellen. Am Montag, 12. Juli, beginnt der Stadtbetrieb Entwässerung Bergkamen (SEB) mit Kanalbauarbeiten in dem Stadtteil.

Die führen dazu, dass eine Baustellen-Ampel den Verkehr auf der viel befahrenen Kreuzung Werner Straße/Rünther Straße/Hafenweg regeln wird. Das dürfte nicht ohne Staus auf der verkehrsreichen Bundesstraße abgehen.

Besonders betroffen sind die Anlieger der Rünther Straße: Sie dürfen nicht von der Werner Straße abbiegen und müssen lange Umwege über den Ostenhellweg oder die Industriestraße in Kauf nehmen, um an ihr Ziel zu kommen.

Und zwar über einen ziemlich langen Zeitraum: Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Oktober. Die Genehmigung für die Ampel und für die Sperrung gelten nach Angaben des SEB bis 30. September. Bis zum Ende der Sommerferien ist auch die Lippebrücke gesperrt, auf der die B 233 in Richtung Werne führt.

Die Situation erinnert an das vergangene Jahr, als die Kanalbrücke des Ostenhellwegs gesperrt war, was ebenfalls zu massiven Behinderungen führte. Das war auch der Grund, warum der SEB die Kanalsanierung in Rünthe 2020 nicht abgeschlossen hat.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.