Auch die VHS spürt den Lehrermangel

dzDozenten gesucht

Die Leiterin der Volkshochschule, Sabine Ostrowski, führt nächste Woche ein Vorstellungsgespräch mit einer Mathematik-Lehrerin aus Werne. Das sieht sie als gutes Zeichen an.

Bergkamen

, 02.11.2018, 13:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die VHS sucht dringend neue Dozenten. Der Aufruf, den Ostrowski zum Beginn des Semesters veröffentlicht hat, stieß bisher auf wenig bis keine Resonanz. Denn die VHS sucht vorrangig Lehrer, und nach denen herrscht auf dem Arbeitsmarkt derzeit eine große Nachfrage. Zwar musste Ostrowski bisher noch keinen geplanten Kurs absagen: „Wir können improvisieren“, sagt sie. Aber eine etwas dickere Personaldecke wäre ihr schon lieber.

Die ist vor allem bei den Lehrgängen dünn, deren Teilnehmer Schulabschlüsse nachholen. Den Unterricht dürfen eigentlich nur Lehrkräfte halten, die das erste und zweite Staatsexamen haben. „Ausnahmegenehmigungen sind schwer zu bekommen“, sagt Ostrowski. Immerhin hat ihr die Bezirksregierung erlaubt, eine promovierte Biologin als Lehrerin zu beschäftigen – obwohl die gar nicht auf Lehramt studiert habe. Den Abendunterricht in der VHS geben in der Regel Lehrer, die tagsüber an der Regelschule arbeiten. Aber die dürfen maximal fünf Stunden pro Woche außerhalb ihres Hauptarbeitsortes tätig werden. Deshalb muss Ostrowski für jedes Fach zwei Lehrer engagieren. Noch schwieriger wird das bei den Kursen, die die VHS am Vormittag anbietet - denn da sind die Lehrer normalerweise in der Schule. Ostrowski setzt deshalb auch auf Lehrer, die eigentlich schon pensioniert sind.

Allerdings braucht die VHS nicht nur für jene Kurse, die mit einem staatlich anerkannten Zeugnis enden, ausgebildete Lehrer. Sondern zum Beispiel auch für die sehr beliebten Fremdsprachenkurse. Wer den Volkshochschülern Englisch oder Französisch beibringen will, sollte zumindest das Erste Staatsexamen absolviert haben oder über eine vergleichbare Qualifikation verfügen. So gibt es auch einige langjährige Dozenten, die als Fremdsprachenkorrespondent arbeiten.

Ostrowski hofft aber auch, dass sich der eine oder andere Jung-Lehrer bei ihr meldet, der direkt von der Universität kommt. Die haben den Vorteil, dass sie das Wissen über die Digitalisierung im Unterricht mitbringen. Wobei natürlich auch die altgedienten VHS-Dozenten mit modernen Mittel arbeiten. Die VHS bietet ihren Lehrenden regelmäßig Fort- und Weiterbildungen an, in deren Mittelpunkt die Fortentwicklung der Didaktik und zeitgemäßer technischer Möglichkeiten steht. Und die rund 80 Dozenten nehmen dieses Angebot auch gerne an, versichert die VHS-Leiterin: „Frontalunterricht, wie er früher einmal üblich war, macht heutzutage niemand mehr.“

  • Wer an der VHS als Dozent tätig werden will, kann sich bei Sabine Ostrowski melden.
  • Sie ist zu erreichen unter Tel. (02307) 284951 oder per E-Mail s.ostrowski@bergkamen.de
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen