Auch der Lichtermarkt und die Herbstkirmes fallen Corona zum Opfer

dzGroßveranstaltungen

Die Bergkamener müssen auf zwei beliebte Veranstaltungen verzichten: Auch die Herbstkirmes und der Lichtermarkt fallen der Corona-Pandemie zum Opfer. Nur für eine Veranstaltung im November besteht Hoffnung.

Bergkamen

, 07.07.2020, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Unsicherheit für das Bergkamener Stadtmarketing hat ein Ende: An diesem Montag passte auch NRW seine Coronaschutzverordnung an die Vereinbarungen auf Bundesebene an. Das bedeutet: Die Frist, in der es keine Großveranstaltungen geben darf, verlängert sich bis zum 31. Oktober.

Das bedeutet, dass auch die zweite der beiden absoluten Bergkamener Großveranstaltungen ausfallen muss. Nach dem Hafenfest im Juni sagt die Stadt auch den für den letzten Freitag im Oktober geplanten Lichtermarkt ab. Betroffen ist auch die Anfang Oktober geplante Herbstkirmes.

Auch die Herbstkirmes zählt zu den Großveranstaltungen und wird deshalb in diesem Jahr abgesagt.

Auch die Herbstkirmes zählt zu den Großveranstaltungen und wird deshalb in diesem Jahr abgesagt. © Borys Sarad

Noch entstehen durch die Absage keine großen Kosten

Das Stadtmarketing hatte nach Angaben von Bürgermeister Roland Schäfer schon mit diesem Schritt gerechnet. Es hatte zwar die konzeptionelle Arbeit vorangetrieben, aber noch keine Verträge gemacht. „Dadurch können wir zumindest einen finanziellen Schaden vermeiden“, sagte Schäfer. Er hofft, dass es zumindest das geplante Pflanzfest am 7. November im Bergkamener Jubiläumswald geben kann. Das Pflanzfest im Frühjahr war schon ausgefallen. Auch die Weihnachtsmärkte stehen seiner Ansicht nach noch auf der Kippe.

Das Hafenfeuer im Januar war die einzige größere Open-Air-Veranstaltung, die es in diesem Jahr gab.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schulen in Bergkamen
Willy-Brandt-Gesamtschule: Interesse am Chefposten ist doch größer als gedacht
Hellweger Anzeiger Feuerwehr in Bergkamen
Kleine Kerze, große Wirkung: Feuerwehr rückt mit Großaufgebot nach Oberaden aus