Anja Kinzel lässt Pony Peppi das Surfen lernen

dzKinderbuch

Anja Kinzel hat mehrere Leidenschaften: Malen, Bücher, Pferde und Ferien in England. Alle hat die in Oberaden aufgewachsene Künstlerin in ihrem ersten Kinderbuch unter einen Hut gebracht.

Bergkamen

, 27.08.2019, 16:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anja Kinzel hat zwei Leidenschaften, fast so lange sie sich erinnern kann. Sie liebt das Malen und sie liebt Bücher. „Ich glaube, ich habe als Kind und als Jugendliche den gesamten Bestand der Stadtteilbücherei dreimal gelesen“, sagt die 49-Jährige lachend. Da lag es fast schon nahe, dass sie ihre beiden Leidenschaften miteinander verband. Die Künstlerin, die in Oberaden aufgewachsen ist, hat ihr erstes Kinderbuch herausgebracht. Es heißt „Peppi und die perfekte Welle“ und handelt auch von der dritten Leidenschaft, die sie hat: Sie liebt Pferde.

„Peppi“, der die Hauptrolle in dem Kinderbuch spielt, ist ihrem eigenen Pony nachempfunden. Es heißt „Pepito“ und lebt auf einem Bauernhof in Cappenberg.

In dem Buch reist Peppi zusammen mit der Familie, der er gehört, nach England. Auch das ist übrigens eine der Leidenschaften der Autorin: Sie verbringt ihren Urlaub meist in England, vor allem in Cornwall.

Anja Kinzel lässt Pony Peppi das Surfen lernen

In dem Buch geht es um die Erlebnisse des Ponys Peppi, das mit der Familie nach Cornwall an den Strand fährt und dort surfen lernt. © Marcel Drawe

Peppi bekommt ein Pony-Bord und lernt surfen

Dort sieht Peppi, dass es auch Hunde gibt, die auf einem Surfboard auf den Wellen reiten und will das unbedingt ausprobieren. Gut, dass Peppi Freunde hat, die ihm ein passendes Pony-Board bauen, mit dem er schließlich sogar bei einem Wettbewerb teilnimmt und gegen die Hunde gewinnt.

„Mir geht es darum, dass man auch verrückte Ideen, wenn man hartnäckig ist und Freunde hat, die helfen“, sagt die Autorin. Ihr selbst half beim ersten Kinderbuch auch ihre Tochter Annabell (15).

Als sie als Kind und als Jugendliche die ersten Tierbilder malte, war es noch nicht vorgezeichnet, dass sie einmal künstlerisch arbeiten würde. Nach der Schule machte die Oberadenerin erst einmal eine Ausbildung bei der Stadt Bergkamen. Sie arbeitete auch jahrelang in der Stadtverwaltung, zum Schluss für einige Jahre im Jugendamt.

Mit 30 noch ein Studium der Malerei und Grafik

Erst als sie schon 30 Jahre alt war und ihren Mann kennenlernte, beschloss sie ihrem Leben eine Wende zu geben und das zu tun, was ihr wirklich Spaß macht. Sie ging mit ihrem Mann zusammen nach Bochum und studierte dort Malerei und Grafik.

Anschließend machte sie aus ihrer Kreativität ihren Beruf: Anja Kinzel eröffnete vor rund zehn Jahren eine „Kindermalschule“ , das „Kinderatelier Bochum“. Dort unterrichtet sie 60 bis 70 Kinder pro Monat im Malen und Zeichnen. „Mein Haupterwerb“, wie sie sagt.

Ihr Leidenschaft für das Illustrieren hat sie schon vor einiger Zeit entdeckt. Mittlerweile arbeitet sie zusammen mit einer Jugendbuchautorin an einem weiteren Buch. Die Autorin schreibt und sie schafft die Illustrationen dazu.Nachdem ihr erstes, im Selbstverlag erschienenes Buch, auf viel Interesse gestoßen ist und bei vielen Buchhandlungen im Regal steht, plant sie bereits ihr zweites Kinderbuch.

Meerschweinchen trifft Papageientaucher

Auch diesmal soll es um eine verrückte Geschichte gehen, bei der ein Tier im Mittelpunkt steht: es geht um ein Meerschweinchen, das auf abenteuerliche Weise auf den Shetland-Inseln in einer Papageientaucher-Kolonie landet und sich schließlich mit den Vögeln anfreundet – obwohl sich Meerschweinchen und Papageientaucher anfangs sehr fremd sind. Aber das Buch soll zeigen, dass aus Fremden Freunde werden können – auch wenn die Unterschiede erst einmal groß und fast unüberwindlich zu sein scheinen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mit Tipps und Videos

Bergkamener YouTuber zeigt es: So macht man Käse oder Bier ganz einfach selber

Hellweger Anzeiger Martin-Luther-Gemeinde

Beim Gemeindefest geht es um das Abendmahl, es gibt aber auch Honig aus Eigenproduktion

Hellweger Anzeiger Zehn Jahre Blasorchester

Ein Bläserensemble, das zwischen Konferenztisch und Kaffeemaschine entstand

Hellweger Anzeiger Jubiläum der Musikschule

Außergewöhnlich: Die Streicher präsentieren in neuen Gruppen selbst erarbeitete Stücke

Meistgelesen