Baum in Oberaden stoppt Einbrecher nach wilder Verfolgungsfahrt über die Autobahn A2

dzTempo 140

Die Polizei aus dem Kreis Warendorf hat drei mutmaßliche Einbrecher über die Autobahn verfolgt. In Oberaden endete die Flucht. Die Polizei konnte aber trotzdem nicht alle Verdächtigen festnehmen.

Bergkamen

, 16.01.2020, 05:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Verfolgungsfahrt über die A2 und durch das nächtliche Oberaden begann, als ein Anwohner einen Einbruch in einen Supermarkt in Ahlen-Dolberg bemerkte. Der Zeuge meldete sich an diesem Donnerstag um 2.30 Uhr bei der Polizeileitstelle der Kreispolizeibehörde Warendorf. Er hatte gesehen, dass die drei Einbrecher in einem Fahrzeug in Richtung Autobahn geflüchtet waren.

Ein Teil der Einsatzkräfte kümmerte sich um die Spuren im Supermarkt. Der Rest nahm die Verfolgung auf der A2 auf. Schon nach kurzer Zeit sichteten die Beamten ein verdächtiges Fahrzeug zwischen der Abfahrt Bönen und dem Kamener Kreuz. Es handelte sich um einen silbernen Ford Mondeo Kombi mit Kölner Kennzeichen.

Mutmaßliche Einbrecher rasen mit Tempo 140 durch Oberaden

Als die Insassen bemerkten, dass sie von der Polizei verfolgt wurden, raste der Mondeo an der Anschlussstelle Kamen/Bergkanen von der Autobahn und von dort weiter über die Lünener Straße in Richtung Oberaden. Trotzdem gelang es dem Fahrer nicht, die Streifenwagen abzuschütteln. Er bog in Oberaden in die Jahnstraße ab und versuchte, über die Sugambrerstraße zu entkommen. Dort endete seine Flucht schließlich. Der Mondeo krachte gegen einen Baum an der Kreuzung mit der Straße am Römerberg. Nach Angaben der Polizei fuhren sie zum Teil mit Tempo 140 durch die Wohnstraße.

Die beiden Beamten touchierten das Fluchtfahrzeug leicht mit ihrem Fahrzeug und fuhren den Streifenwagen so neben den Ford, dass der Fahrer nicht entkommen konnte. Sie nahmen den Fahrer und einen der Beifahrer vorläufig fest. Der dritte Insasse des Ford konnte verschwinden. Bisher ist er offenbar auch noch nicht gefasst worden.

Verfolgte verletzen sich bei Zusammenstoß mit dem Baum

Bei dem Zusammenprall mit dem Baum verletzten sich die beiden Tatverdächtigen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Zur Identität der beiden mutmaßlichen Einbrecher hüllt sich die ermittelnde Kreispolizeibehörde in Warendorf noch in Schweigen – aus ermittlungstaktischen Gründen, wie eine Sprecherin sagte.

Die mutmaßlichen Einbrecher sollen aber weder aus dem Kreis Warendorf noch aus dem Kreis Unna stammen, sondern aus dem Rheinland.

Die Polizei stellte den Ford sicher. Sie fand im Auto Gegenstände, die möglicherweise mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen.

Der Streifenwagen musste ebenfalls abgeschleppt werden. Polizeikräfte aus dem Kreis Unna waren nicht beteiligt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Realschule Oberaden
Von den „Fitten Füchsen“ bis zu den „Econobees“: Realschule informiert Viertklässler
Hellweger Anzeiger Neue Pflegeausbildung
Die Diakonie bildet keine reinen Altenpfleger mehr aus: Jetzt sind Generalisten gefragt
Hellweger Anzeiger Geplantes Gesundheitszentrum
Jetzt suchen die Kampfmittel-Räumer das PueD-Gelände auf Grimberg 3/4 ab
Meistgelesen