Telefonbetrug: „Notarin“ aus Italien stellte Bergkamenerin hohen Gewinn in Aussicht

dzKriminalität in Bergkamen

Viel Geld auf einen Schlag gewinnen, wer will das nicht. Aber eine Oberadenerin ließ sich am Telefon von dieser Aussicht nicht verlocken und verhinderte so, dass sie einem Betrug zum Opfer fällt.

Bergkamen

, 22.09.2020, 14:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Anruf, der sie am Montagnachmittag erreichte, kam Dagmar Brücher gleich merkwürdig vor. Das Display zeigte eine Dortmunder Nummer an, es meldete sich jemand, der behauptete, von der Bertelsmannstiftung zu sein. Brücher habe bei einer Gewinn-Verlosung gewonnen, an der sie aufgrund ihrer Abonnements teilgenommen habe. „Die Abos habe ich tatsächlich“, wundert sich Brücher, woher der fremde Anrufer mutmaßlich ihre Daten hat. Noch skeptischer wurde sie, als ihr der vermeintliche Stiftungsmitarbeiter sagte, sie müsse noch Kontakt zu einem Notar aufnehmen.

Jetzt lesen

Beim zweiten Anruf ist eine „Notarin“ in der Leitung

„Eine Minute später klingelte das Telefon erneut“, schildert Brücher den weiteren Fortgang. Diesmal mit einer italienischen Nummer – wie die Oberadenerin später herausfand. Es meldete sich – welche Überraschung – eine angebliche Notarin. Sie stellte Brücher einen Gewinn in Höhe 134.000 Euro in Aussicht. Allerdings müsse sie zuvor bei Amazon Waren im Wert von 250 Euro bestellen. Da reichte es Dagmar Brücher. „Ich bin zwar fast 70, aber nicht verkalkt“, empört sich die Oberadenerin über den dreisten Betrugsversuch. „Ich habe dann aufgelegt.“

Jetzt lesen

Der Pressesprecher der Polizei im Kreis Unna, Bernd Pentrop, wäre froh, wenn alle potenziellen Betrugsopfer so reagieren würden: „Die Masche ist bekannt“, sagt er. Aber es gebe immer wieder Menschen, die sich von einem Gewinnversprechen locken ließen und erst einmal einen Betrag überweisen. Das Geld ist dann weg, der versprochene Gewinn kommt natürlich nie.

Die Polizei rät, aufzulegen und die 110 anzurufen

Ohnehin rät Pentrop zu äußerster Vorsicht, wenn es bei unerwarteten Anrufen ums Geld geht. Gerade erst in der vergangenen Woche war eine Bergkamenerin auf eine Spielart des Enkeltricks hereingefallen und hatte einem Betrüger eine fünfstellige Summe übergeben. „Es gibt auch Kombinationen aus Gewinnversprechen und Enkeltrick“, sagt Pentrop. Häufig melden sich falsche Polizisten – dann steht oft die 110 im Display. „Unter dieser Nummer rufen wir nie an“, warnt Pentrop.

Die Polizei ruft niemals unter der Nummer 110 an. Wer allerdings mögliche Betrüger in der Leitung hat, sollte auflegen und dann den Polizeinotruf wählen.

Die Polizei ruft niemals unter der Nummer 110 an. Wer allerdings mögliche Betrüger in der Leitung hat, sollte auflegen und dann den Polizeinotruf wählen. © picture alliance / Sophia Weimer

Merken sollte man sich den Notruf dennoch: Wer einen mutmaßlichen Betrüger in der Leitung hat, soll nicht nur sofort auflegen, rät Pentrup, sondern auch unverzüglich die Polizei alarmieren, die vielleicht dem Täter noch auf die Spur kommt. Im Fall von Dagmar Brücher wird das schwierig. Die Dortmunder Nummer gehört zu einem Pizza-Service, den es wohl nicht mehr gibt. Wer sie wählt, hört die Ansage: „Diese Rufnummer ist uns nicht bekannt.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Spendenaktion
Medikament aus Deutschland ist die letzte Hoffnung für todkranke Zwölfjährige
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Ergebnisse von Corona-Tests an Grundschule liegen vor – schon wieder viele Neuinfektionen
Meistgelesen