Alles für die Sicherheit: Wenn der Automat die Karte schluckt, kann es umständlich werden.

dzSparkasse

Wenn ein Sparkassenkunde seine Karte im Automaten vergisst, schluckt dieser sie. Das ist im Sinne der Sicherheit. Die Karte zurückzubekommen, kann aber schon mal ein wenig aufwendig werden.

Bergkamen

, 28.08.2019, 17:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine EC-Karte sollte man so sicher verwahren wie sein Bargeld – mindestens. Und deshalb gelten bei der Sparkasse Bergkamen-Bönen besondere Sicherheitsregeln im Umgang mit den Karten ihrer Kunden. Allerdings kann das bei diesen zu Erschwernissen führen. Diese Erfahrung hat jetzt ein Rünther gemacht. In der Sparkassenfiliale an der Rünther Straße vergaß er seine Karte im Automaten, sodass dieser sie schluckte.

Der Kunde bekam die Karte nicht in der Filiale zurück

Was ja durchaus im Sinne des Kunden war. Um sie zurückzubekommen, musste er allerdings eigens zur Hauptstelle in Bergkamen-Mitte fahren – was für den autolosen Rünther durchaus beschwerlich war. Der Sprecher der Sparkasse, Michael Krause, erklärt das mit Sicherheitsgründen.

Die Mitarbeiter der Filiale hätten gar keinen Zugriff auf den Automaten: weder auf das Geld noch auf eingezogenen Karten. An die könnten ausschließlich die Beschäftigten eines Geldunternehmens oder bestimmte Mitarbeiter aus der Hauptstelle gelangen. Das soll Überfälle verhindern.

Damit die Karten nicht in falsche Hände geraten, gelten für die Aufbewahrung hohe Sicherheitskriterien: Die Räume dafür, so erläuterte Krause, gebe es nur in der Sparkassen-Hauptstelle.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tag der Chemie

Gesunde Zigaretten und Einblicke in echte Labore: Ein kostenloser Besuch bei Bayer

Hellweger Anzeiger Nicht nur Vorteile

Pflegeberufegesetz: Eine reine Altenpflegeausbildung gibt es in Bergkamen bald nicht mehr

Hellweger Anzeiger Regionale Wirtschaft

Das „Holzkontor“ heißt jetzt „Umweltkontor“ und plant einen Ausbau seiner Aktivitäten

Meistgelesen