Der Elektroingenieur Jufeng Guo hat die Meditationstechnik Falun Gong bei einer Aktion im Wasserpark öffentlich vorgestellt. Sie verbindet Prinzipien mit Übungen aus dem Qigong.

Bergkamen

, 19.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Auf der Wiese im Wasserpark, direkt vor dem See stehen Menschen im Kreis und vollführen zu leiser Musik langsame Bewegungen. Ein Mann im gelben Overall mit rot abgesetzten Nähten gibt immer wieder mit ruhiger Stimme Anweisungen und Erläuterungen. Es handelt sich um die erste Aktion mit „Falun Gong“, einer Meditationstechnik und Weltanschauung aus China. Zwei Stunden lang geben sich die Teilnehmer der Musik und den sanften Übungen hin. Dabei werden sie immer wieder begleitet von Kindern, die erstaunt vorbeitollen, von Passanten, die einen verwunderten Blick auf die Gruppe werfen und von Hundehaltern, die augenscheinlich nicht so recht wissen, was sie davon halten sollen. Hin und wieder nimmt sich ein Passant die Zeit, eines der Prospekte mitzunehmen, die am Wiesenrand ausliegen.

Aktive Meditation im Wasserpark

Jufeng Guo leitete die Meditationsübung im Wasserpark und zeigte den Teilnehmern die Übungen. Der Elektroingenieur lebt in Lünen. © Stefan Milk

Ausgleich in der Natur

Initiator der Aktion am Karfreitag ist Jufeng Guo, Elektroingenieur aus Lünen. Er lebt seit zehn Jahren in Deutschland, arbeitet für ein Unternehmen in Dortmund und praktiziert Falun Gong schon seit etwa 25 Jahren. Er habe einen Beruf, bei dem er viel Zeit mit Maschinen in geschlossenen Räumen verbringt, sagt er. Falun Gong ist für ihn nicht nur eine Art zu meditieren, sondern auch Zeit die er draußen in der Natur verbringen kann. „Mein Herz bekommt dadurch Ruhe und mein Körper viel Energie“, sagt er.

Aktive Meditation im Wasserpark

Die Übungen sind bestimmt von langsamen, entspannten Bewegungen. © Stefan Milk

Meditieren im Sonnenschein

Die Voraussetzungen dafür sind im Wasserpark an diesem Tag gut: Die Sonne scheint und es herrscht eine überaus friedliche Atmosphäre im Park. Jufeng Guo lässt erst einen Helfer einen Text vorlesen, der noch einmal erklärt, was Falun Gong, auch Falun Dafa genannt, eigentlich ist. Es ist eine Weltanschauung und eine Art zu meditieren, die sich aus dem Qigong entwickelt hat. Neben den Meditationsübungen spielen dabei die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht eine große Rolle.

Aktive Meditation im Wasserpark

Die langsamen Bewegungen bei den Übungen sollen die Energie im Körper fließen lassen. © Stefan Milk

Fünf Übungen gehören zu Falun Gong

Guo zeigt den Teilnehmern in den zwei Stunden im Wasserpark die fünf Übungen, die zu Falun Gong gehören. Vier Übungen wie „Buddha streckt tausende Hände aus“ oder die „Falun-Pfahlstellung“ absolvieren die Teilnehmer im Stehen. Die fünfte Übung ist eine Meditation im Lotussitz auf einer Matte, bei der die Hände sanft an der Vorder- und Rückseite des Körpers entlang geführt werden.

Die Übungen sollen Energie im Körper freisetzen, ihn reinigen und ihn gesunder machen.

Aktive Meditation im Wasserpark

Es waren auch einige Teilnehmer gekomen, die Falun Gong schon kannten. © Stefan Milk

Aktion in Städten entlang der Lippe

Nachdem Jufeng Guo eine erste Falun-Gong-Gruppen in Lünen ins Leben gerufen hat will er es auch in anderen Städten bekannt machen. Unter dem Titel „Meditations-Aktion am Lippefluss im Frühling“ will er die Teilnahme an Falun Gong noch bis zum 11. Mai an jedem Sonn- und Feiertag in einer anderen Stadt an der Lippe anbieten. Außerdem trifft sich die Lüner Falun-Gong-Gruppe regelmäßig sonntags von 11 bis 13 Uhr im Lippepark an der Marie-Juchacz-Straße in Lünen.

Jetzt lesen

In China unterdrückt

In China, wo es entstanden ist, hat die kommunistische Führung Falun Gong mittlerweile verboten. Nachdem es 1992 erstmals vorgestellt wurde, fand es schnell Millionen von Anhängern. Jufeng Guo geht von etwa 80 Millionen Chinesen aus, die Falun Gong praktiziert haben. Zunächst wurde es auch von der chinesischen Führung gefördert. Dann jedoch wurde es der Führung der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und der chinesischen Staatssicherheit unheimlich, weil es so viele Menschen ohne staatliche Kontrolle praktizierten. Auch die spirituellen Inhalte passten ihr nicht. Seitdem wird Falun Gong von der chinesischen Führung unterdrückt.

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Feuerwehr Bergkamen

Hochmodernes Allroundtalent: Auf diesen neuen Rüstwagen sind andere Feuerwehren neidisch

Hellweger Anzeiger Werkzeug-Diebe in Bergkamen

Transporter in Bergkamen aufgebrochen: Wertgegenstände gehören nicht ins Auto

Hellweger Anzeiger Ermittlungen wegen Vergewaltigung

Vergewaltigung in Oberaden: Der Tatverdächtige schweigt weiterhin

Meistgelesen