Die Baustelle auf der Industriestraße ist nur der Auftakt für die Baustellen-Saison auf den Bergkamener Straßen. In den kommenden Wochen müssen Autofahrer gut überlegen, wo sie noch freie Fahrt haben.

Bergkamen

, 23.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Bergkamener haben in den vergangenen Wochen schon eine kleine Kostprobe davon bekommen, wie die Verkehrssituation in ihrer Stadt bald sein wird. Die Baustelle auf der Industriestraße in Rünthe hat dazu geführt, dass sich alle, die über den Ostenhellweg aus Richtung Hamm oder die A1-Ausfahrt kommen, einen neuen Weg suchen müssen.

Die Bauarbeiten dort sollen Anfang Juli abgeschlossen sein, doch dann beginnt die Baustellen-Saison auf den Bergkamener Straße erst. Die Bergkamener Autofahrer müssen sich in den kommenden Wochen sehr gut überlegen, welchen Weg sie nehmen, um von A nach B zu kommen. Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt hat ein noch größeres Problem: Sie muss sich überlegen, über welche Strecken sie den Verkehr umleitet – und das gleicht einem sehr komplizierten Puzzle.

Die Arbeiten am Ostenhellweg und der Auffahrt zur A 1 beginnen am 1. Juli. Ab dem 6. Juli ist die Auffahrt Richtung Köln gesperrt und drei Wochen später die Richtung Bremen.

Die Arbeiten am Ostenhellweg und der Auffahrt zur A 1 beginnen am 1. Juli. Ab dem 6. Juli ist die Auffahrt Richtung Köln gesperrt und drei Wochen später die Richtung Bremen. © Stefan Milk

Auffahrt zur A1 in Rünthe wird gesperrt

Den Auftakt macht am 1. Juli eine Baustelle, die sich zwar eigentlich schon jenseits der Stadtgrenze zu Hamm befindet, aber für Bergkamen beträchtliche Auswirkungen hat. An diesem Tag beginnt Straßen NRW damit, die Autobahnauffahrt Hamm/Bergkamen zur A1 zu sanieren. Dazu wird jeweils die Auffahrt in eine Richtung gesperrt.

Jetzt lesen

Ab Montag, 6. Juli, wird zunächst die Auffahrt in Fahrtrichtung Köln für etwa drei Wochen gesperrt. Anschließend wird die Auffahrt in Richtung Bremen drei Wochen gesperrt. Während dieser Zeit wird auch der Straßenzug Ostenhellweg/Dortmunder Straße auf 340 Meter Länge saniert. Der Verkehr soll aber auf verengten Fahrspuren weiter fließen, sagt Markus Miglietti von Straßen NRW in Hamm.

Sobald die neue Lippebrücke eingehoben worden ist, beginnt Anfang Juli die Sanierung der Ostenhellweg-Brücke über den Kanal. Der Verkehr kann dann nur noch Richtung Hamm fließen.

Sobald die neue Lippebrücke eingehoben worden ist, beginnt Anfang Juli die Sanierung der Ostenhellweg-Brücke über den Kanal. Der Verkehr kann dann nur noch Richtung Hamm fließen. © Stefan Milk

Sanierung der Ostenhellweg-Brücke bis zum Jahresende

So richtig ernst wird die Situation aber schon ab dem ersten Juliwochenende, 4. und 5. Juli. An dem Wochenende wird die Lippebrücke in Werne gesperrt, damit die neue Brücke auf die Behelfswiderlager gehievt werden kann. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, beginnt Straßen NRW mit der Sanierung der Ostenhellweg-Brücke über den Datteln-Hamm-Kanal, die bis zum Jahresende dauern wird.

Jetzt lesen

Während der Sanierung ist der Ostenhellweg nur in Richtung Hamm befahrbar. Der Verkehr aus der Gegenrichtung wird weiträumig über die Industriestraße und die Werner Straße zur Jockenhöfer-Kreuzung umgeleitet.

Die Arbeiten auf der Industriestraße haben Auswirkungen bis auf den Ostenhellweg.  Dort beginnen die Arbeiten in Richtung Autobahn im Laufe der kommenden Woche.

Die Arbeiten auf der Industriestraße haben Auswirkungen bis auf den Ostenhellweg. Dort beginnen die Arbeiten in Richtung Autobahn im Laufe der kommenden Woche. © Stefan Milk

Kreis sperrt die Fritz-Husemann-Straße halbseitig

Wer über die Industriestraße eigentlich geradeaus in Richtung Bergkamen-Mitte will, scheitert übrigens gleich an der nächsten Baustelle. Ab Anfang Juli baut der Kreis Unna die Fritz-Husemann-Straße zwischen der Werner Straße und der Gartensiedlung um. Der Straßenbelag wird erneuert und der Geh- und Radweg begradigt. Auch dort darf der Verkehr nur in Richtung Osten fließen.

Jetzt lesen

Wer von der Industriestraße kommt und keinen Schleichweg zum Ziel kennt, muss die ganz große Bergkamener Runde fahren. Die Umleitung führt über die Werner Straße, über den Ostenhellweg und die Jahnstraße auf die Erich-Ollenhauer-Straße, wie Planungsamtsleiter Thomas Reichling erläutert.

Damit der Verkehr in Bergkamen durch diese Baustellen nicht völlig zusammenbricht, hat die Straßenverkehrsbehörde der Stadt verfügt, dass die eine oder andere Baustelle verschoben werden muss. Betroffen sind zum Beispiel die Gemeinschaftsstadtwerke (GSW).

Sanierungsstau beseitigt

Volle Kassen bedeuten vielen Baustellen gleichzeitig

  • Die Baustellen auf den Straßen häufen sich zurzeit, weil die öffentlichen Kassen vor der Coronakrise voll waren.
  • Deshalb hatten sich viele sogenannte Straßenbaulastträger entschlossen, viele schon lange notwendige Sanierungsmaßnahmen an Straßen in Auftrag zu geben.
  • Das betrifft auch andere Städte. Indirekt sind dann oft auch die Bergkamener betroffen.
  • Die Nordring-Baustelle in Kamen führt zum Beispiel auch dazu, dass Bergkamener lange Umwege fahren müssen. Die Verkehrsführung ändert sich immer wieder einmal.

Sie verlegen zurzeit eine neue Wasserleitung auf dem Kleiweg, der ebenfalls halbseitig gesperrt ist. Die Weiterführung auf der Erich-Ollenhauer-Straße muss warten, bis der Kreis mit der Fritz-Husemann-Straße fertig ist. „Zwei solcher Baustellen an einem Straßenzug gehen nicht“, sagt Reichling.

Baubeginn an der L 821n muss warten, Kanalbaustelle verschoben

Aus diesem Grund muss auch Straßen NRW mit dem Baubeginn des Kreisels für die L 821n an der Erich-Ollenhauer-Straße noch warten. Wegen der vielen Straßenbauarbeiten muss die Stadt auch eine eigene Baustelle bis ins kommende Jahr verschieben. Eigentlich hatte der Stadtbetrieb Entwässerung geplant, die Kanalisation im Bereich der Kreuzung Werner Straße/Rünther Straße/Hafenweg zu sanieren. Die Werner Straße sei aber als B 233 die am höchsten klassifizierte Straße der Stadt und so etwas wie die Haupt-Verkehrsader in Bergkamen, erklärt Reichling. „Dort sind nur Arbeiten und Sperrungen möglich, wenn alle Straßen in der Umgebung frei sind“, sagt der Planungsamtsleiter.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wirtschaft in Bergkamen
Wachwechsel im Logistikpark: DB Schenker geht, Nachmieter steht bereit
Hellweger Anzeiger Appell der Feuerwehr Bergkamen
Tödliche Falle Fenster: Wenn die Feuerwehr Katzen befreit, sterben sie oft trotzdem
Hellweger Anzeiger Bildungszentrum am Kleiweg
In die leere Technikhalle auf dem Fakt-Campus könnte bald neues Leben einziehen
Meistgelesen