75 neue Kindergartenplätze bei der Awo in gut einem Jahr

dzKindergarten am Hermann-Görlitz-Zentrum

In gut einem Jahr soll es in Bergkamen-Mitte einen neuen Awo-Kindergarten geben. Der Bau der neuen Einrichtung soll noch in diesem Sommer beginnen.

Bergkamen

, 18.06.2019, 16:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Chancen stehen gut, dass es zumindest in Bergkamen-Mitte zum Kindergartenjahr 2020/2021 neue Kindergartenplätze gibt. Die Awo geht davon aus, dass sie noch im Sommer mit dem Bau einer neuen Kindertagesstätte am Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum zwischen Landwehrstraße und Marie-Juchacz-Straße beginnen kann.

Hoffnung auf Baugenehmigung in den nächsten Tagen

„Der Bauantrag ist schon seit einiger Zeit gestellt“, sagte Sebastian Laaser, der Pressesprecher des Awo-Unterbezirks auf Anfrage. Die Awo und die Bauaufsicht der Stadt hätten noch in dem einen oder anderen Punkt Klärungsbedarf gehabt. Die Awo geht davon aus, dass sie die Genehmigung noch im Juni oder im Juli bekommt. Sobald sie die hat, will der Awo-Bezirksverband auch mit dem Bau beginnen. Er ist der Bauherr des Gebäudes. Träger der Kindertagesstätte wird der Awo-Unterbezirk. Ein sofortiger Baubeginn sei kein Problem, sagt Laaser: „Die gesamte Planung steht bereits.“

Etwa ein Jahr Bauzeit

Er geht davon aus, dass die Awo etwa ein Jahr Bauzeit benötigt und dass der Kindergarten dann zum übernächsten Kindergartenjahr fertig ist, das im Sommer 2020 beginnt. Eines der größten Probleme war die Erschließung der Fläche, auf der die Tagesstätte gebaut wird. Die Awo nutzt dafür die relativ große Freifläche am Hermann-Görlitz-Zentrum in Richtung Landwehrstraße. Eine Erschließung über die Landwehrstraße ist aber nicht möglich. Deshalb wird die neue Kindertagesstätte über die Feuerwehrzufahrt von der Wilhelm-Leuschner-Straße aus erschlossen.

75 neue Kindergartenplätze

In der Einrichtung sollen insgesamt 75 Kindergartenplätze entstehen, davon 22 für Kinder unter drei Jahren und 53 für Kinder zwischen drei Jahren und dem Grundschulalter. Mittelfristig soll der neue Kindergarten auch ältere, kleine Einrichtungen ersetzen – unter anderem den Ein-Gruppen-Kindergarten, den die Awo am Bergkamener Hallenbad betreibt.

Auch Einrichtung an der Berliner Straße ist auf dem Weg

Beim geplanten Awo-Kindergarten an der Berliner Straße wird die Fertigstellung nach Laasers Einschätzung etwas länger dauern. Den Kindergarten baut die Kreis-Siedlungsgesellschaft UKBS für die Awo. Immerhin hat die UKBS das Grundstück mittlerweile von der „Wohnpark Weddinghofen“ gekauft – einer Tochtergesellschaft der Fakt AG aus Essen. Auch dort ist der Bauantrag nach Laasers Informationen gestellt. Der Kindergarten dort soll langfristig das Awo-Familienzentrum „Vorstadtstrolche“ an der Schulstraße ablösen. Zunächst soll es beide Einrichtungen parallel geben, um den Mangel an Kindergartenplätzen zu beheben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ortsumgehung für Bergkamen

Termin für zweite L821n-Bürgersprechstunde steht – „Die Maßnahme nimmt weiter Fahrt auf“

Meistgelesen