Schutz vor Corona

681 Bergkamener dürfen einen Impftermin vereinbaren

Die Impfkampagne schreitet voran. Nun sind die Bergkamener dran, die 1944 und 1945 geboren wurden. Sie bekommen einen Brief von der Stadt, müssen aber nicht warten, bis der im Briefkasten liegt.
Die für Freitag (19.3.) geplante große Impfaktion im Gemeindehaus St. Norbert ist abgesagt. Es gibt einen neuen Termin. © picture alliance/dpa/Reuters/Pool

681 Bergkamenerinnen und Bergkamener, die in den Jahren 1944 und 1945 geboren worden sind, bekommen in diesen Tagen Post, auf die sie wahrscheinlich schon warten: Sie dürfen sich für einen Termin im Impfzentrum in Unna anmelden. Die Möglichkeit dazu besteht ab diesem Freitag, 16. April, um 8 Uhr.

Möglicherweise haben zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Impfberechtigten das Schreiben aus dem Rathaus im Briefkasten. Wie Judith Rehers aus dem Bürgermeisterbüro mitteilt, hat die Stadt die Briefe am Donnerstag in die Post gegeben.

„Das Impfberechtigungsschreiben ist keine zwingende Voraussetzung für die Terminbuchung ab Freitag“, betont die Stadt in ihrer Pressemitteilung: „Entscheidend ist das Geburtsdatum.“

Die Terminbuchung erfolgt online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer (0800) 116 117 02 für Westfalen-Lippe. Es kann auch ein gemeinsamer Termin mit einem jüngeren Lebenspartner vereinbart werden: „Als Lebenspartner gilt derjenige, den der Impfberechtigte angibt“, sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe auf Anfrage. Ein formeller Nachweis sei nicht notwendig.

Lesen Sie jetzt