Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zweite Auflage von „KunstOrtUnna“ steht im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft

dzKultur

Zwei Tage lang wird Unna im September zum „Kunstort“. Dann öffnen Unnas Künstler zum zweiten Mal in einer gemeinsamen Aktion die Türen zu ihren Ateliers. Und auch Gastkünstler sind dabei.

Unna

, 24.04.2019 / Lesedauer: 3 min

28 Unnaer Kunsteinrichtungen sowie Künstlerinnen und Künstler bilden gemeinsam das Projekt „KunstOrtUnna“. Ihr Ziel: Kunst in Unna erlebbar machen - und das auf vielfältigste Weise. Unter dem Motto „Nahaufnahme“ hatten Künstler, Künstlerhäuser, Museen und Kirchen im September 2017 zu einem Rundgang eingeladen, und rund 3000 Menschen waren der Einladung gefolgt. An 23 „Kunstorten“ präsentierte sich damals die Unnaer Kunstszene mit Ausstellungen, Konzerten und Lesungen.

Kunstort Unna 2019

Diese Künstler machen mit

Mitwirken werden (nach aktuellem Stand im April 2019) folgende Einrichtungen, Künstlerinnen und Künstler: Anne Katrin Budde / arthaus:nowodworski / Atelier Andrea Agner / Atelier Kunsttiegel – Anne Deifuß / Birgit Okulla / Buhre-Haus / Carlernst Kürten-Stiftung / Ev. Krankenhaus Unna / Ev. Stadtkirche Unna / Friederike Mühlbauer und Nicole Noä / Galerie Gisela Lücke, Josef Jansen und Magdalena Warnsing / Galerie Hornung / Galerie und Atelier Kunstraum Unna / Haus Opherdicke / HYÄNE-Atelier / Jugendkunstschule / Julia Bergfort und Agnes Pester / Jutta Hellweg und Sabine HannaH Johr / Katharinen-Hospital Unna / Künstlerhaus Buschulte / Kunstverein Unna / Leo G. Pira – Design mit Steel / Oldenburg-Museum / Stadtlichter / Tortuga / VHS Unna Fröndenberg Holzwickede / Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna / ZIB-Galerie (Kulturbereich).

Ein ganzes Wochenende im Zeichen der Kunst

Nach dem erfolgreichen Start im Jahr 2017 ist es in diesem Jahr nicht nur ein Tag, an dem die Künstler einladen, ihnen über die Schulter zu schauen; das Projekt wird auf ein gesamtes Wochenende ausgedehnt. Vom 13. September bis zum 15. September können Besucher auf „Expedition“ an Unnas Kunstorten gehen. „Expedition“– so lautet der Titel der diesjährigen Ausgabe, der die Besucher animiert, sich auf einen Kunst-Spaziergang durch Unna (und die nahe Umgebung) zu begeben, um die vielfältigen „KunstOrte“ zu besuchen und die dort ausgestellten Objekte und Programme zu „entdecken“. Die Künstler werden ihre Werke und ihre Arbeit an diesem Wochenende im Rahmen unterschiedlichster Ausstellungen präsentieren.

Französische Künstler im ZIB, Unnaer Künstler in Palaiseau

Auch der Kulturbereich wirkt mit einer Ausstellung in der ZIB-Galerie, die anlässlich des 50. Städtepartnerschafts-Jubiläums mit der französischen Stadt Palaiseau stattfindet, an diesem Projekt mit. Palaiseau mit seinen etwa 30.000 Einwohnern liegt rund 20 Kilometer südlich von Paris und ist mit Unna seit 1969 im Rahmen einer Städtepartnerschaft freundschaftlich verbunden. Dieses Jubiläum soll im Rahmen einer wechselseitigen Ausstellung im Spätsommer/Herbst gefeiert werden. Ab August werden Werke der französischen Künstler in der ZIB-Galerie ausgestellt und ab Oktober findet dann eine Ausstellung unter Beteiligung von ausgewählten Unnaer Künstlern in Palaiseau statt.

Wechselseitiger Austausch steht im Fokus des Projektes

Im Fokus des Projektes stehen die Kunst und der wechselseitige Austausch, der die enge Verbundenheit der beiden Partnerstädte unterstreicht. Die Finissage des in Unna stattfindenden Ausstellungsteiles soll am „KunstOrtUnna-Wochenende“ stattfinden. Dazu sollen auch die französischen Künstler an diesem Wochenende nach Unna eingeladen werden, sodass ein reger Austausch zwischen Beteiligen und Interessierten stattfinden kann. Kurator der länderübergreifenden Ausstellung wird der aus Palaiseau stammende Künstler Pierre Gilles.

Mehr zum Thema:
Lesen Sie jetzt