Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weiter auf Augenhöhe

dzKommentar der Redaktion

Dass die Bürgerinitiative nun die Eissporthalle mit ihren eigenen Experten betreten darf, ist kein Gefallen der WBU, sondern eine Selbstverständlichkeit, die die Bürger zu Recht erwarten können – ein Kommentar.

Unna

, 12.07.2018

Drei Wochen. Knapp drei Wochen liegen zwischen den denkwürdigen Sitzungen der politischen Gremien zum möglichen Aus der Eissporthalle und der Nachricht, dass die Bürgerinitiative eben jene Halle nun besichtigen darf. Drei Wochen zwischen der Aussage des Ersten Beigeordneten, er unterhalte sich nicht mit „unseriösen Experten“ und einem gemeinsamen Gespräch zwischen eben jenem Beigeordneten und den Menschen, die die Eishalle weiter betreiben wollen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden