Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sorge um den Verkehr am geplanten „Mühlencenter“ in Unna

Post und Mühle Bremme

Wie der Verkehr rund um das geplante Einkaufszentrum am Standort der heutigen Mühle Bremme abgewickelt wird, ist für viele noch schwer vorstellbar. Die Stadt verspricht: Nichts wird genehmigt ohne schlüssiges Konzept.

Unna

, 25.06.2018
Sorge um den Verkehr am geplanten „Mühlencenter“ in Unna

Auf dem Gelände der Mühle Bremme soll ein Einkaufszentrum gebaut werden. Auch eine geringfügige Entwicklung im benachbarten Postgebäude weckt Sorgen um den Verkehr. Foto: Blossey. © www.blossey.eu

Neben der früheren Mühle soll es auch im Postgebäude eine Entwicklung geben, wenn auch in deutlich geringerem Umfang. Der private Eigentümer des Gebäudes will das Dachgeschoss vermarkten. Für Post- oder Postbankzwecke wird es nicht benötigt, geplant sind Wohnungen, Büros oder Praxen. Dafür ist eine Änderung des bestehenden Bebauungsplans nötig. Und diese Formalität brachte nun im zuständigen Fachausschuss ungewollt das Thema Mühle Bremme auf die Tagesordnung. Wenn nun in der Postimmobilie mehr Nutzung möglich wird, wie würde sich das noch auf die schwierige Verkehrssituation bis hin zum umstrittenen Kreishauskreisel auswirken? Auf diese kritische Frage aus den Reihen der Politik antwortete Uwe von Hofen, Chef der städtischen Bauleitplanung, mit erheblichem Zusatzverkehr vom und zum Postgebäude sei nicht zu rechnen.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt