Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Während einer Operation wach zu werden, ist für viele ein Albtraum. Meik Neff hat ihn erlebt. Es wird lange dauern, den Fall zu verarbeiten. Das betrifft die Seele des Patienten und Juristen.

Unna

, 08.08.2018

Es begann mit einem Arbeitsunfall. Der Kamener Meik Neff zog sich im März dieses Jahres eine Schulterverletzung zu. Schulterpfanne und Bänder waren beschädigt – ein Fall für die Unfallchirurgie des Evangelischen Krankenhauses. Was dort passierte, schildert der 47-Jährige so: Gegen 9 Uhr kam Neff auf seine Station. Man führte ihn auf sein Zimmer mit dem Hinweis, die OP beginne erst um 14 Uhr. Die Entspannungstablette solle er noch bekommen und eine Stunde vor dem Eingriff einnehmen. Zwischenzeitlich erkundigte er sich nach seinem Termin, und 14 Uhr wurde bestätigt.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt