Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Parkhäuser haben Sonderöffnungszeiten

Stadtfest 2018

Das Stadtfest in Unna wird Menschenmassen anlocken – nicht nur bei schönem Wetter. Das Parken in der westlichen Innenstadt wird aufgrund der vorzuhaltenden Rettungswege verboten sein. Fahrzeuge werden rigoros abgeschleppt. Dennoch stehen den Stadtfestbesuchern 4000 Parkplätze in der Innenstadt zur Verfügung.

Unna

von Stephanie Tatenhorst

, 20.07.2018 / Lesedauer: 2 min
Parkhäuser haben Sonderöffnungszeiten

Selbst die Anwohner dürfen in der westlichen Innenstadt wie hier im Bereich Klosterstraße beim Stadtfest nicht parken. © Marcel Drawe

Wenn Unna Stadtfest feiert, wird die Zahl der Besucher, die gleichzeitig vor Ort sind, bei mehr als 5000 liegen. Somit sind die Veranstalter dazu verpflichtet, ein Sicherheitskonzept zu erstellen. Das sieht in Teilbereichen auch eine Parkordnung vor, denn Rettungswege müssen freigehalten werden. Gerade die ausladenden Fahrzeuge der Feuerwehr müssen für den Fall der Fälle eine Möglichkeit zum Durchkommen haben. Deshalb wird das Parken in der westlichen Innenstadt, vor allem im Bereich Schäferstraße, Gerhart-Hauptmann-Straße und Schulstraße, verboten sein. „Entsprechende Schilder werden im Vorfeld aufgestellt“, teilt das Stadtmarketing mit. Für die Bürger ist das aber nichts Neues. Dieses Konzept gilt schon seit 2011. Im ersten Jahr seien auch noch viele Autos abgeschleppt worden, „im vergangenen Jahr waren es aber nur zwei oder drei“, freut sich Geschäftsführer Horst Bresan, dass die Stadtfestbesucher mitziehen. Das Fest lebe ohnehin vom Solidaritätsgedanken. Um in den kostenlosen Genuss der Musik zu kommen, müssten die Stände vor Ort frequentiert werden, um so für eine Refinanzierung zu sorgen.

Einen Shuttleservice für Besucher, die an Stadthalle, Eishalle oder Kreishaus parken, wird es aber nicht geben. Die 650 Meter seien gut zu laufen - und abseits davon gäbe es 4000 Stellplätze in der Innenstadt. „Wir haben vier Parkhäuser, die Sonderöffnungszeiten haben“, sagt Organisator Michael Nicolaiciuc. Das Parkhaus Massener Straße hat ohnehin 24-Stunden geöffnet, das Parkhaus Am Neumarkt verlängere Freitag und Samstag bis 2 Uhr und am Sonntag bis 22 Uhr. Auch die Cityresidenz und die Mühle Bremme als privater Parkplatz hätten Sonderöffnungszeiten. „Auch die Radstation hat länger geöffnet, so dass die Anreise mit dem Rad eine gute Alternative ist.“

Lesen Sie jetzt