Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Immer mehr Schwerlastverkehr, immer mehr Autobahn-Vermeider: Die Belastung in den Dörfern wächst. Zwei Ortsvorsteher wollen nun eine Art Mini-Umgehungsstraße bauen lassen. Ganz chancenlos sind sie damit nicht. Aber sie werden wohl einen langen Atem brauchen.

Mühlhausen, Lünern

, 20.07.2018

Anja Kolar, Ortsvorsteherin von Lünern und Stockum, und ihr Amtskollege Dietmar Griese für Mühlhausen-Uelzen (beide SPD) haben einen gemeinsamen Plan. Sie haben in ihren Dörfern ähnliche Probleme mit dem Straßenverkehr und erhoffen sich eine Lösung für beide von einem Projekt, das zunächst simpel erscheint. Zwischen Lünern und Mühlhausen soll eine Straße ausgebaut werden, damit dichter besiedelte Strecken vom Verkehr entlastet werden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden