Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Obstwiese und Eichenwald als Geschenk für die Natur zwischen Unna und Billmerich

dzBaumpflanzung

Im Unnaer Süden wächst neben einer stattlichen Obstwiese nun auch ein kleines Wäldchen. Der Grund ist Manfred Bolles Liebe zur Natur. Nachahmer sind erwünscht und werden auch gefördert.

Unna

, 15.03.2019 / Lesedauer: 3 min

Er sei nie ein Stadtmensch gewesen, immer ein „Landbewohner“, sagt Manfred Bolle. „Ich bin Naturliebhaber.“ Diese Liebe lässt inzwischen einiges an Gehölzen wachsen zwischen Unna und Billmerich. Bolle ist Eigentümer eines Hektars Land gegenüber von Haus Mersmann. Ursprünglich standen darauf 900 Edeltannen. Die in Jahrzehnten durchgewachsene Weihnachtsbaumkultur wurde abgesägt und zu Brennholz verarbeitet. Neu ließ Bolle dann 70 Obstbäume anpflanzen. In diesem Jahr haben Äpfel, Pflaumen und Walnüsse noch Eichen als Nachbarn bekommen. Auf der Fläche nebenan wurden 35 Stieleichen eingepflanzt. Anders als die Tannen vorher seien diese ökologisch wertvoll, so Bolle.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 3 Wochen lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt