Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Treibt in Unna-Lünern ein gewalttätiger Katzenhasser sein Unwesen? Mehrere Tierfreunde gehen mit ihrem Verdacht an die Öffentlichkeit. Rund acht Tiere sind verschwunden, einige wurden tot gefunden. Einem Verdächtigen etwas nachzuweisen, wird aber schwierig.

Lünern

, 11.10.2018

Es geht um „Milo“ und „Happy“ und um mindestens sechs weitere Kater oder Katzen. Sie haben Namen, sie haben Menschen, die an ihnen hängen. Und sie sind tot. Die Halter und Tierfreunde in ihrem Umfeld gehen zumindest davon aus, teilweise wissen sie es, weil sie die Kadaver ihrer Lieblinge gefunden haben. Seit rund zwei Jahren verschwinden Katzen in Lünern. Zwei davon gehörten Britta Discher. Eins der Tiere fand sie in einem Graben am Wirtschaftsweg „Vor dem Holz“. Es wurde offenbar „entsorgt“ in der ländlichen Einöde im Norden des Dorfes. „Eindeutig erschlagen“, sagt Discher.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt