Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Obdachlose haben wenig Grund zu Feiern. Sie leben selten in, eher am Rande der Gesellschaft. Drei junge Menschen aus Unna wollen das ändern.

Unna

, 13.08.2018

Ein Mann sitzt in der Fußgängerzone auf dem Boden, vor ihm steht ein Pappbecher. Nur wenige Münzen liegen darin, unzählige Menschen laufen an ihm vorbei. Viele sehen ihn, fast alle schauen weg. Ein Umstand, an dem sich drei junge Menschen stören. Sie wollen hinschauen und denen eine Freude machen, die in der Gesellschaft keine Lobby haben. Franziska Heimbach (22 Jahre), Ruzica Andric (19) und Jonas Brinkwirth (20) planen ein Fest für Obdachlose.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden