Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ende des letzten Risikobaums auf dem Gelände der Werkstatt

dzFolgen von „Friederike“ in Unna

Der Baum, der am Montagvormittag am Beethovenring gefällt wurde, stand auf dem Gelände der Werkstatt Unna. Er war der letzte von dreien, die wegen des Orkantiefs „Friederike“ im Januar zu einem Sicherheitsproblem geworden waren.

Unna

, 16.07.2018

Als am 18. Januar der Sturm „Friederike“ wütete, verursachte er auch in Unna Schäden, von denen noch nicht alle abgearbeitet sind. Prominentestes Beispiel ist die Evangelische Stadtkirche, wo ein riesiges Steinelement vom Turm auf das Dach des Kirchenschiffs stürzte. Aber auch die Werkstatt im Kreis Unna ist immer noch mit den Sturmfolgen beschäftigt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden