Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Polizei sucht den Brandstifter aus dem Königsborner Kurpark

dzBistro bleibt geschlossen

Bei Bränden im Kurpark sind zwei Gebäude der Stadt beschädigt worden. Besonders schwer hat es das Bistro getroffen. Für die Jugendkunstschule ging die Sache noch glimpflich aus.

von Michael Neumann, Sebastian Smulka

Königsborn

, 11.04.2019 / Lesedauer: 4 min

Das Café Bistro im Kurpark bleibt bis auf weiteres geschlossen. Beide Säle der Liegenschaft sind nicht mehr nutzbar. Die Stadt spricht von schweren Schäden. Für die Betreiber ist die Situation schwierig. Sie hatten das Café erst zu Monatsbeginn in einer Unterverpachtung übernommen. Die benachbarte Jugendkunstschule ist mit geringeren Beeinträchtigungen durch die Brandnacht gekommen. Sie hat zwar ein Fahrzeug verloren und muss eine eingeschlagene Fensterscheibe erneuern lassen, doch der Brandschaden am Hauptgebäude scheint eher oberflächlich zu sein. Für den Rest dieser Woche sind alle Kurse abgesagt. Die Angebote im Ferienprogramm sollen aber wie geplant laufen. Sie werden jedoch räumlich verlegt in das Musikhaus der JKS. Den regulären Betrieb in der Jugendkunstschule hofft die Stadt nach den Osterferien wieder aufnehmen zu können.

Drei Brände beschäftigten am Donnerstagmorgen die Feuerwehr

Es war gegen 3.17 Uhr, als bei der Feuerwehr der Notruf wegen eines Pkw-Brandes im Bereich der Jugendkunstschule einging. Löschkräfte der Hauptwache und des Löschzuges 2 (Massen und Königsborn) trafen am angegebenen Brandort ein und sahen den in Flammen stehenden Kleintransporter der Jugendkunstschule. Es ist nicht das erste Fahrzeug der JKS, das nachts in Flammen aufgegangen ist. Schon vor vier Jahren verlor die Stadt im Kurpark einen Transporter durch Brandstiftung.

Durch die Ausbreitung der Flammen hatten diese bereits vom Fahrzeug auf das Gebäude übergegriffen. Schäden scheinen jedoch äußerlich geblieben zu sein, wie eine erste Bestandsaufnahme des städtischen Immobilienmanagements ergeben hat.

Für die Feuerwehr begann jedoch damit erst die Brandserie, denn die Einsatzkräfte bemerkten in dem gegenüberliegenden Versammlungsraum des Café Bistro neben einer eingeschlagenen großen Fensterscheibe auch einen Feuerschein. Die äußeren Umstände lassen Brandstiftung sehr wahrscheinlich erscheinen. Dazu trägt auch ein zeitgleich entstandenes Feuer auf der gegenüberliegenden Hausseite bei. Dort wurde ebenfalls eine Fensterscheibe eingeworfen und es musste ein weiteres Feuer gelöscht werden. In dem Versammlungsraum des Café Bistro entstand ein erheblicher Sachschaden.

Nachalarmierung weiterer Feuerwehrkräfte

Durch die erhöhte Anzahl der Brände hat der Einsatzleiter den Löschzug 6 (Billmerich, Mitte und Kessebüren) nachalarmiert. Zusätzlich besetzte die Löschgruppe Afferde die Hauptwache für eventuell anderweitige Einsätze. Insgesamt waren 53 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Dienst.

Neben der Brandbekämpfung mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr noch das Gebäude des Café Bistro durchsuchen, da hier zwei Personen mit ihrem Wohnsitz angemeldet waren. Diese beiden Personen wurden aber nicht angetroffen und es gab bei diesen Bränden keine Verletzten zu beklagen.

Nach den Löscharbeiten war die Hauptaufgabe der Feuerwehr das Erkunden der beiden Gebäude nach möglichen Glutnestern mittels Wärmebildkamera und anderweitigen Gerätschaften, wie Axt, Einreißhaken und Brechstange. So musste auch das Welldach der Jugendkunstschule teilweise entfernt werden und auch im Innenbereich des Versammlungsraumes wurden verschlossene Schränke gewaltsam geöffnet.

Jetzt lesen

Einsatz um kurz nach 5 Uhr beendet

Gegen 5.15 Uhr wurde das Feuerwehrpersonal zurückgefahren und vor Ort verblieb eine Brandwache. Möglicher Auslöser des nächtlichen Szenarios im Kurpark könnte ein vergeblicher Einbruchsversuch an der Eingangstür des Café Bistro gewesen sein. Dort wurde versucht, die Türscheibe einzuwerfen, um sich Zutritt zum Gebäude zu verschaffen. Inwieweit die Brände im Zusammenhang mit der zerstörten Türscheibe stehen, müssen nun die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergeben. Die Kriminaltechniker der Polizei haben ihre Spurensicherung noch am Donnerstagvormittag abgeschlossen. Ein Brandsachverständiger wird sich den Tatort erst an diesem Freitag anschauen können.

„Das ist eine mittlere Katastrophe für den Stadtteil Königsborn, denn dieser Versammlungsraum ist sehr wichtig“, sagte der vor Ort anwesende Stadtsprecher Oliver Böer. Nach den polizeilichen Ermittlungen wird das Gebäudemanagement der Stadt untersuchen, wie hoch der Schaden an den städtischen Gebäuden ist und wie umfangreich mögliche Sanierungsmaßnahmen ausfallen werden und realisierbar sind. Ein Vertreter ihrer Versicherung war bereits vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Die Polizei sucht den Brandstifter aus dem Königsborner Kurpark

Das Ausmaß des Schadens, bei Tageslicht betrachtet, ist nicht gering: Auch das JKS-Gebäude wurde in Mitleidenschaft gezogen. © Neumann

Anwohnerin hörte es zweimal knallen

Die erste Zeugin der Brände war nach derzeitigem Kenntnisstand eine Anwohnerin. Sie hörte um 3.15 Uhr einen lauten Knall, nach dem sie zunächst keine anderen Beobachtungen machen konnte. Kurz darauf krachte es noch ein weiteres Mal, und diesmal sah die Nachbarin einen Feuerschein im Bereich der Jugendkunstschule. Daraufhin rief sie die Feuerwehr.

Die Polizei geht derzeit von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Die Brandorte wurden von ihr beschlagnahmt und abgesperrt. Das Flatterband soll bald durch einen Bauzaun ersetzt werden, der den Gefahrenbereich an den beschädigten Gebäudeteilen abgrenzt. Die Absperrungen der Polizei waren am Donnerstag regelmäßig missachtet worden. Nutzer von Büroräumen in der Liegenschaft mussten gleich mehrfach an Betretungsversuchen gehindert werden. Für Irritationen sorgte auch ein Herr, der beim Durchschreiten der Absperrungen vorgab, im Bistro Details zu einer geplanten Feier erfragen zu wollen. Sie dürfte wohl nicht im geplanten Maße möglich sein.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Brandserie im Kurpark

11.04.2019
/
Am Morgen des 11. April brennt es im Kurpark. Ein Transporter der Jugendkunstschule ist bereits nicht mehr zu retten, als die Feuerwehr herbei eilt.© Neumann
Insgesamt 53 Feuerwehrkräfte sind im Einsatz.© Neumann
Zum Glück stoßen die Einsatzkräfte nicht auf Verletzte.© Neumann
Schwer getroffen hat es auch das Café Bistro im Kurpark.© Neumann
Beide Säle sind nicht mehr zu benutzen. Die Gastwirtschaft bleibt bis auf weiteres geschlossen.© Neumann
Eine beschädigte Eingangstür lässt den Verdacht zu, dass es sich nicht nur um Vandalismus, sondern auch um einen Einbruchsversuch gehandelt haben könnte. © Neumann
Näheres werden nur die Ermittlungen der Polizei ergeben können, die bereits mit ihrer Spurensicherung vor Ort war.© Neumann
Das Ausmaß des Schadens wurde bei Tageslicht betrachtet noch deutlicher.© Neumann
Einen Transporter verliert die Jugendkunstschule schon zum zweiten Mal durch Brandstiftung.© Neumann
Wie lange das Bistro geschlossen bleiben wir - niemand kann es derzeit sagen.© Neumann

Kontakt

Polizei sucht Zeugen

Hinweise auf einen Verursacher liegen der Polizei noch nicht vor. Sie bittet etwaige Zeugen um Hinweise unter der Rufnummer (02303) 921-3120 oder -0.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt