Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Die Fällung der Blutbuche am Unnaer Verkehrsring Teil 2

Nachdem die imposante Krone des 200 Jahre alten Baumes abgetragen wurde, wird der Baumstamm in Etappen zerlegt. Ein Häcksler schreddert die Äste und Zweige binnen Sekunden zu Sägemehl.
27.12.2018
/
200 Jahre Natur hängen hier am Haken...© Marcel Drawe
... die Äste und Zweige liegen zu diesem Zeitpunkt längst am Boden.© Marcel Drawe
Imposant türmen sich die einzelnen Stammteile auf der gesperrten Fahrbahn des Beethovenrings.© Marcel Drawe
Im Größenvergleich mit den Arbeitern wird das Ausmaß des Baumes deutlich.© Marcel Drawe
Während der Fällarbeiten ist die Obere Husemannstraße teilweise gesperrt.© Marcel Drawe
Einzelne Äste sägen die Fachleute mit der Motorsäge ab.© Marcel Drawe
Licht ist es auf dem Vorplatz des Werkstattgebäudes geworden, wo bis zum 27. Dezember noch die 200 Jahre alte Buche stand.© Marcel Drawe
Die Äste und Zweige werden noch vor Ort gehäckselt.© Marcel Drawe
Der Häcksler zerlegt die Äste binnen Sekunden zu Sägemehl.© Marcel Drawe
Mit einem Greifarm schiebt der Häcksler die Äste in das Mahlwerk.© Gemünd
Nach wenigen Minuten ist von der Buche nicht mehr viel zu sehen.© Gemünd
Mit einem Laubbläser entfernen die Arbeiter die letzten Reste der Buchenäste.© Gemünd
Zurück bleibt ein im Durchmesser 1,60 Meter breiter Baumstumpf.© Gemünd
Die Trauer um die Buche ist groß: Jemand hat einen "Abschiedsbrief" am Zaun aufgehangen.© Gemünd