Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In der Bespitzelungs-Affäre in der Erstaufnahmeeinrichtung in Massen kommen immer mehr Details ans Licht. Jetzt reagiert der DRK-Betreuungsdienst und wirft Verdi „Wahrheitsverzerrung“ vor.

Unna

, 08.01.2019 / Lesedauer: 5 min

„Durch diese Sache ist das Verhältnis zu meinen Kollegen völlig zerstört. Man weiß ja nicht, wer hat was über mich geschrieben? Das Betriebsklima ist nachhaltig vergiftet.“ Diese Aussage eines Mitarbeiters des DRK-Betreuungsdienstes bringt auf den Punkt, was die Bespitzelungs-Affäre in der Erstaufnahmeeinrichtung für Auswirkungen hat. Ganz unabhängig davon, ob das, was in einem frei zugänglichen Ordner über Beschäftigte notiert wurde, rechtlich legal ist oder nicht, zeigt sich schon jetzt: Auf zwischenmenschlicher Ebene ist hier viel zerstört worden.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 3 Wochen lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt