Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bürgermeister spricht mit NRW-Eishockeyverband über die Eissporthalle Unna

dzEissporthalle

Welche Perspektiven gibt es für die derzeit geschlossene Eishalle? Darüber wird Werner Kolter mit dem Eishockeyverband Nordrhein-Westfalen reden. Möglicherweise folgen danach weitere Gespräche.

11.02.2019 / Lesedauer: 2 min

Bürgermeister Werner Kolter wird „in Kürze“ zu einem Gespräch mit Vertretern des Eishockeyverbandes Nordrhein-Westfalen (EHV) zusammentreffen. Thema: die Eissporthalle Unna. Das bestätigte Rathaussprecher Oliver Böer am Montag auf Anfrage unserer Redaktion.

Das Angebot des Landesverbandes, der Stadt Unna in der Frage der Eissporthalle und ihrer Zukunft für ein Beratungsgespräch zur Verfügung zu stehen, datiert noch aus 2018. Der Verband äußerte damals in einem Schreiben an Kolter großes Bedauern über die Schließung der Halle und bot seine Expertise an, um die Möglichkeiten einer Wiedereröffnung ausloten zu können. Nun gibt es einen Termin für das Gespräch zwischen Verband und Unnaer Verwaltungsvorstand. „Wir werden sehen, ob dies dann in weitere Gespräche mündet“, sagt Böer.

Er bestätigt auch den Eingang der E-Mail von Michael Pfuhl: Der Technische Direktor des Deutschen Eishockeybundes (DEB) hatte Kolter in der vergangenen Woche eine Mail geschickt, in der ebenfalls ein Gesprächsangebot enthalten war. Pfuhl, der in seiner Funktion unter anderem für den Bau, Erhalt, Betrieb und die Sanierung von Eisstadien zuständig ist, appellierte eindringlich an Kolter, den Fortbestand der Eishalle zu sichern.

Lesen Sie jetzt