Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

3000 Fische aus Regenrückhaltebecken in Unna-Alte Heide gerettet

dzLippeverband zieht Notbremse

Durch die Hitze der vergangenen Tage war die Wassertemperatur im Regenrückhaltebecken Alte Heide an der Stadtgrenze zwischen Unna und Kamen an einem kritischen Punkt. Tausenden Fischen drohte der Erstickungstod. Doch der Lippeverband hat die Tiere gerettet.

Unna

, 17.07.2018

Wenn Michael Steinbach erzählt, wie die Tiere aus dem Wasser gerettet worden sind, klingt der erste Teil ein wenig martialisch und der zweite ziemlich bequem. Es geht um Elektroschocks und ein Fischtaxi. Denn, um die Fische umsiedeln zu können, mussten sie zunächst eingefangen werden – mit Elektroschocks. „Das ist alles halb so schlimm“, beruhigt der Sprecher des Lippeverbandes. Bei der Frage, wie die große Zahl der Tiere möglichst rasch aus dem Gefahrenbereich gerettet werden kann, kann sich der Lippeverband nämlich auf den fachkundigen Rat des Fischereiberaters des Kreises Unna verlassen. Nach Abstimmung habe man sich für die sogenannte Elektrobefischung entschieden. Bei dieser Fangmethode wird eine Art Angelrute ins Wasser gehalten, die eine verhältnismäßig geringe Voltzahl ins Wasser abgibt. „Über das Wasser wird der Strom weitergeleitet und betäubt die Tiere in der näheren Umgebung kurz“, so Steinbach weiter. Die Mitarbeiter können auf diese Weise viele Tiere auf einmal abfischen.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt