Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Sonntag beginnt die Rückrunde - die Stimmung auf Schalke war schon einmal besser. Diese Fragen muss Domenico Tedesco beantworten - und ein Spieler könnte den Verein noch verlassen.

Gelsenkirchen

, 16.01.2019 / Lesedauer: 3 min

13 Feldspieler und zwei Torhüter – für ein Trainingsspiel reichte diese Besetzung am Mittwoch bei der Übungseinheit der Königsblauen so gerade noch. Die Anzahl der Spieler machte jedoch einmal mehr deutlich, dass Trainer Domenico Tedesco bis zum Sonntag noch reichlich tüfteln muss, mit welcher Aufstellung er in den Rückrundenauftakt gegen den VfL Wolfsburg gehen kann. In allen Mannschaftsteilen gibt es noch Fragezeichen.

Abwehr: Salif Sané absolvierte auch am Mittwoch nur eine Laufeinheit. Der 28-Jährige scheint nach seiner Oberschenkelverletzung zwar Fortschritte zu machen. Ob man das Risiko eingehen und den Senegalesen gegen Wolfsburg bringen kann, werden aber wohl erst die nächsten Tage zeigen.

Sein Partner in der Innenverteidigung, Matija Nastasic, empfiehlt seinen Mannschaftskameraden den Blick nach vorn zu richten. „Wir sollten uns nicht mehr damit beschäftigen, was in der ersten Saisonhälfte war“, betonte der serbische Nationalspieler bereits im Trainingslager in Benidorm.

Schalke vor dem Rückrundenstart: Diese Probleme muss Tedesco lösen

Absolvierte am Mittwoch nur eine Laufeinheit: Salif Sané (r., mit Athletiktrainer Bob Schoos). © imago

Diesen Rat will Nastasic gerade gegen die „Wölfe“ selbst intensiv beherzigen. Denn beim Hinspiel sah er die Rote Karte und wurde für ein Spiel gesperrt. Es war der Beginn einer enttäuschenden Hinrunde, die sich so nicht wiederholen soll.

Mittelfeld: In diesem Bereich hofft Tedesco, dass bei den Neuzugängen Sebastian Rudy und Omar Mascarell sportlich endlich der Knoten platzt. Beide blieben bisher weit hinter den Erwartungen zurück. Rudy trainierte am Mittwoch nur individuell. Doch der Nationalspieler weiß am besten, dass er in den nächsten Wochen liefern muss, um nicht als Fehleinkauf zu gelten. Das Gleiche gilt auch für Mascarell, der noch nicht den Beweis antreten konnte, eine Verstärkung zu sein.

Umfrage

Wie endet das Spiel Schalke - Wolfsburg?

374 abgegebene Stimmen

Was seine Überlegungen für das Mittelfeld betrifft, muss Tedesco auch noch abwarten, welche Fortschritte Suat Serdar macht, der ebenfalls nur individuell mit einem Athletiktrainer arbeitete.

Angriff: Hier hat Tedesco besonders wenige Alternativen, weil die verletzten Guido Burgstaller und Breel Embolo wohl noch einige Zeit ausfallen werden. Ein Gewinner des Trainingslagers in Benidorm war Steven Skrzybski. Der 26-Jährige könnte mit Mark Uth das Sturmduo bilden.

Zumal in Sachen Neuzugänge weiterhin Funkstille herrscht. Schalke wurde in den letzten Tagen zwar mit vielen Spielern in Verbindung gebracht, aber es konnte noch nicht Vollzug gemeldet werden.

Schalke vor dem Rückrundenstart: Diese Probleme muss Tedesco lösen

Vor dem Absprung? Yevhen Konoplyanka. © imago

Womöglich wird erst noch ein Spieler abgegeben beziehungsweise ausgeliehen, ehe Christian Heidel auf dem Transfermarkt zuschlägt. Als heißer Kandidat gilt Yevhen Konoplyanka, der am Dienstag und Mittwoch beim Schalker Training angeblich wegen einer Erkältung fehlte. Der Ukrainer wird bei Besiktas Istanbul als Neuzugang gehandelt.

Schlagworte: