Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schalke droht Rechtsstreit mit Sponsor

Schalke 04

Sportlich läuft es nicht nach Wunsch, und jetzt gibt es auch noch Probleme mit einem wichtigen Sponsor. Schwere Zeiten für Schalke 04.

Gelsenkirchen

, 07.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Schalke droht Rechtsstreit mit Sponsor

Schalkes Marketing-Chef Alexander Jobst streitet mit dem chinesischen Klub Hebei Fortune. © dpa

Als „Meilenstein in der Internationalisierungsstrategie des FC Schalke 04“ feierte der Bundesligist den vor 14 Monaten abgeschlossenen Vertrag mit dem chinesischen Top-Klub Hebei Fortune. Rund 20 Millionen Euro sollte der Fünf-Jahres-Vertrag Schalke in die Kassen spülen. Es war ein Deal, um den viele Vereine den FC Schalke 04 beneideten.

Doch diese Kooperation - die Königsblauen sollten inhaltlich und strategisch den Aufbau der Jugendabteilung von Hebei Fortune weiterentwickeln - steht plötzlich auf der Kippe. Die Chinesen sollen angeblich mit der Arbeit der Trainer, die Schalke nach China geschickt hat, unzufrieden sein. Schalkes Marketing-Chef Alexander Jobst bestätigte im Gespräch mit dieser Zeitung einen „Bild“-Bericht, wonach der chinesische Klub die Zahlungen aktuell eingestellt hat. Jobst: „Wir haben alle Vertragsinhalte von unserer Seite erfüllt. Wegen des laufenden Verfahrens kann ich momentan nicht mehr sagen“.

Die 14 Trainer, die Schalke ins Reich der Mitte geschickt hatte, befinden sich momentan wieder in Deutschland. Weitere Gespräche zwischen Hebei Fortune und Schalke sollen folgen, um zu besprechen, ob und wie es weiter geht. Nach Informationen dieser Zeitung könnten die unterschiedlichen Auffassungen zwischen Hebei Fortune und Schalke 04 mit dem Management-Wechsel bei den Chinesen zusammenhängen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt