Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Domenico Tedesco muss sein erstes Jahr auf Schalke bestätigen

Schalke-Kommentar

„Bester Trainer der Liga“, Vertrag bis 2022, stehende Ovationen von den Zuschauern – Domenico Tedesco müsste derzeit eigentlich mehr durch Schalke schweben. Aber ausruhen darf er sich nicht.

Gelsenkirchen

, 12.08.2018
Domenico Tedesco muss sein erstes Jahr auf Schalke bestätigen

Hat Schalke zur Vizemeisterschaft geführt: Domenico Tedesco. © dpa

Bei so viel Lob ist es fast schon beruhigend, dass der Schalker Trainer trotzdem den Eindruck macht, auf dem Teppich zu bleiben. Denn nach seinem traumhaften ersten Jahr auf Schalke scheint sich Tedesco seine Lust, seine Neugierde auf diesen Verein bewahrt zu haben. Im Erfolg werden oft die meisten Fehler gemacht – Tedesco hat offensichtlich den großen Ehrgeiz, sich mit aller Intensität gegen diese Weisheit zu stemmen.

Planungssicherheit für beide Seiten

Trotzdem: Auch der zurecht hochgelobte Tedesco muss die in seinem Premieren-Jahr erworbenen Meriten nun bestätigen. Die Fallhöhe ist gestiegen, dafür hat er selbst gesorgt. Die Vertragsverlängerung bis 2022 heißt nicht unbedingt, dass Tedesco bis dahin auch S04-Trainer bleiben wird – dazu stecken in der Branche zu viele Unwägbarkeiten. Aber zumindest gibt es beiden Seiten Planungssicherheit.

Und da der Trend auch bei Trainern zu immer höheren Ablösen geht, wird Schalke zumindest dann profitieren, wenn Tedesco vor 2022 der Ruf eines der „ganz großen“ Klubs ereilt, zu dem auch er nicht „Nein“ sagen kann.