Sirenen heulen am 7. März: Kreis Unna kündigt landesweiten Probealarm an

Probealarm

Der nächste Probelauf für die Sirenen findet am Donnerstag, 7. März, statt. Wo die Sirenenstandorte in Werne sind und was Bürger über den Ablauf des Probealarms wissen müssen.

Werne

06.03.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sirenen heulen am 7. März: Kreis Unna kündigt landesweiten Probealarm an

Die Sirene auf der Sparkasse in Werne. © Mario Bartlewski (Archiv)

Der nächste Probelauf für die Sirenen findet am Donnerstag, 7. März, statt. Dann werden die Systeme wieder auf Funktionalität überprüft. Außerdem soll der Probealarm den Bürgern vermitteln, wie sie sich im Notfall verhalten sollen. Um 10 Uhr löst die Leitstelle des Kreises Unna die Sirenen aus.

Der Ablauf:

Der Probealarm beginnt mit einem einminütigen Dauerton, der im Ernstfall „Entwarnung“ bedeutet.

Danach folgt eine fünfminütige Pause.

Anschließend ist ab 10.06 Uhr ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton zu hören. Dabei handelt es sich um das eigentliche Warnsignal, das bei einem echten Notfall auf eine Gefahrenlage hinweist.

Nach einer weiteren fünfminütigen Pause schließt um 10.12 Uhr ein einminütiger Entwarnungsdauerton den Probealarm ab.

Verhalten im Ernstfall

Die Bürger sollen, wenn es mal zu einem Ernstfall kommen sollte, bei einer Auslösung der Sirenen geschlossene Räume aufsuchen, Passanten bei sich aufnehmen, Türen und Fenster geschlossen halten und das Radio einschalten.

Im Gegensatz zum letzten Warntag im September 2018, werden am Donnerstag nur die Sirenen ausgelöst.

Der Warntag 2019 findet in diesem Jahr am 5. September statt. Dabei soll wieder öffentlichkeitswirksam im ganzen Land um 10 Uhr ein Sirenenprobealarm durchgeführt werden. Darüber hinaus sollten zugleich alle weiteren Warnmittel, wie beispielsweise die Warn-App „Nina“, erprobt werden.

Weitere Informationen rund um das Thema „Warnung“ sowie zum Warntag bietet das Ministerium des Inneren des Landes NRW allen Bürgern auch im Internet an unter www.warnung.nrw.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Diebstahl im Restaurant

Videokameras in Restaurants - ist das erlaubt? Und wie oft wird in Werner Gaststätten geklaut?

Hellweger Anzeiger Feuerwehr Werne

Feuerwehr in Stockum bekommt endlich neues Gerätehaus: So sehen die Pläne für den Neubau aus

Hellweger Anzeiger Autofahren in Werne

Filmen im Auto: Kann ein Handy-Blitzer bald auch Werner Autofahrer bestrafen?

Meistgelesen