„Drei kräftige Männer“: Falsche Polizisten klingeln bei Senioren-Ehepaar aus Werne

Betrugsmasche

Aktuell reißen die Meldungen nicht ab: Wieder kam es zu einem Betrugsversuch in Werne. Drei Männer sollen sich vor der Haustür eines älteren Ehepaares als Polizisten ausgegeben haben.

Werne

, 23.01.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Ich bin gerade in der Küche und stelle was ab“, erzählt die 79-jährige Seniorin, die am Dienstag (22. Januar) in der Redaktion anruft. „Da sehe ich am Küchenfenster einen kräftigen, dunkelhaarigen Mann.“ Zwei weitere Männer sollen ähnlich ausgesehen haben. Sie schildert die Situation, die sich in dieser Woche in einer Straße unweit des Bahnhofs so abgespielt haben soll.

Es klingelt an der Tür. Die Seniorin geht an die Gegensprechanlage. „Hier ist die Polizei“, heißt es am anderen Ende. Irritiert von der direkten Ansprache, macht sie den Männern nicht auf. „Ich habe keine Nachricht bekommen“, sagt sie ins Haustelefon. „Klären Sie das bitte mir Ihrer Behörde.“ Die Männer sollen es dabei belassen haben und schnell wieder abgezogen sein.

Strafanzeige bei der Polizei gestellt

„Ich weiß jetzt nicht, was die bewirken wollten“, sagt die Seniorin im Gespräch mit der Redaktion. Ihr Mann sei auch zu Hause gewesen – letztlich aber sei es die richtige Entscheidung gewesen, die Haustür nicht zu öffnen. „Gegen drei Männer könnten mein Mann und ich ja nichts ausrichten“, sagt sie. Sie wolle auf das Problem aufmerksam machen, habe ihren Nachbarn Bescheid gegeben, die Polizei informiert und Strafanzeige gestellt.

Solche Fälle kommen im Kreis Unna und auch in Werne aktuell häufiger vor: Ein Mann, der an Haustüren klingelt, sich als Nachbar ausgibt und nach Geld für den Schlüsseldienst fragt; falsche Polizisten, die nicht nur bei Haushalten in Werne, sondern auch in Bergkamen und Schwerte anrufen.

Jetzt lesen

In den letzten Wochen seien vermehrt Anzeigen zu Betrugsversuchen bei der Kreispolizeibehörde Unna eingegangen, Polizeisprecherin Ute Hellmann schätzt die Zahl noch höher. „Es kann sein, dass viele gar nicht anrufen, weil es ihnen vielleicht peinlich ist, dass sie auf einen Trickbetrüger hereingefallen sind“, sagt Hellmann.

Dass der Januar ein besonders „trickreicher“ Monat ist, kann sie so nicht bestätigen. „Das hat nichts mit den Jahreszeiten zu tun. In anderen Monaten sieht es ähnlich aus.“

Polizei gibt Verhaltenstipps

Grundsätzlich gilt: Seien Sie achtsam und öffnen Sie nicht gleich die Haustür. Geben Sie niemals persönliche Daten am Telefon weiter. Wenn Sie unsicher sind, rufen Sie unter der Nummer 110 die Polizei an. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Polizei NRW.

Die 79-jährige Seniorin und ihr Mann wollen sich nun eine Videosprechanlage einbauen lassen. Damit sei ihnen dann vielleicht ein bisschen wohler. „Bei uns haben sie auch schon zweimal eingebrochen“, sagt sie. Schön sei das alles nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sim-Jü 2019

Nach Schausteller-Klau: So läuft es hinter den Kulissen beim Sim-Jü-Konkurrenten aus Bremen

Hellweger Anzeiger Sim-Jü 2019

Nach Rückzug von Sim-Jü-Karussell: Dieser schwindelerregende Ersatz kommt nach Werne

Hellweger Anzeiger Sim-Jü 2019

Nach Sim-Jü-Rückzieher: Warum hat die Stadt Werne nicht auf dem Vertrag bestanden?

Meistgelesen