Zwölf deutsche Fußball-Idole in neue Hall of Fame gewählt

22.11.2018, 20:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Elf ehemalige Spieler und ein Trainer sind in die neue Hall of Fame des deutschen Fußballs gewählt worden. Der frühere Torhüter Sepp Maier, die ehemaligen Abwehrspieler Franz Beckenbauer, Andreas Brehme und Paul Breitner, die Ex-Mittelfeld-Asse Fritz Walter, Lothar Matthäus, Matthias Sammer und Günter Netzer sowie die Angreifer Gerd Müller, Uwe Seeler und Helmut Rahn bilden die Gründungself der neuen Ruhmeshalle im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die meisten Stimmen der Jury aus Sportjournalisten bei den Trainern erhielt der 1954er Weltmeister-Coach Sepp Herberger.

Weitere Meldungen