Zwei unbewohnte Bauernhöfe abgebrannt: Eine Million Schaden

Zwei unbewohnte Bauernhöfe im Niederrhein sind innerhalb weniger Stunden abgebrannt. Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Angaben der Polizei mehr als einer Million Euro. Die rund 40 Kilometer voneinander entfernt liegenden Höfe waren Sonntagabend nacheinander aus ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Bränden in Rees und Issum besteht, sei offen, teilte die Polizei Kleve am Montag mit.

23.09.2019, 11:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei unbewohnte Bauernhöfe abgebrannt: Eine Million Schaden

Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Bockwoldt/Archivbild

Den Brand in Rees hatte ein Bewohner eines Nachbarhofes am früheren Sonntagabend entdeckt. Offenbar war das Feuer in einer Scheune ausgebrochen, in der der Nachbar Stroh lagerte. In der Scheune sollen auch jeweils zwei Karnevalswagen und Schlepper gestanden haben. Die Scheune und das damit verbundene Hauptgebäude wurden komplett zerstört. Der Schaden beträgt in dem Fall rund 850 000 Euro.

Der Brand in dem zweiten leerstehenden Hof in Issum wurde Sonntag vor Mitternacht entdeckt. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das Gebäude in vollem Ausmaß. Die Feuer ließ es kontrolliert abbrennen. Der Sachschaden wurde mit rund 300 000 Euro angegeben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen