Zwei Schauspieler verwandelten die Cineworld in eine Bühne

Kinofest-Auftakt

Ein Tisch, zwei Stühle und zwei Vollblut-Schauspieler – mehr brauchte es am Dienstagabend nicht zum Auftakt des 29. Kinofestes in der Cineworld.

Lünen

, 20.11.2018, 21:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zwei Schauspieler verwandelten die Cineworld in eine Bühne

Peter G. Dirmeier und Silke Roca bei ihrem Auftritt in der Cineworld. © Günter Blaszczyk

Peter G. Dirmeier und Silke Roca brillierten in „Trio in Es-Dur“, einem Theaterstück, das sie ganz ohne Bühnenbild präsentierten. Als szenische Lesung, als Kopfkino für die Zuschauer. Wobei es eigentlich viel zu schade gewesen wäre, für dieses Kopfkino die Augen zu schließen. Denn allein mit Gestik und Mimik verstanden es die beiden Hamburger, ihr Publikum in den Bann einer Zweierbeziehung zu ziehen, die eigentlich längst zerbrochen ist. Doch Paul (Dirmeier) hofft immer noch, seine Adèle (Roca) zurück zu gewinnen. Auch wenn sie seine Liebe zur klassischen Musik nicht so voller Begeisterung teilen mag und auch mal Beethoven mit Mozart durcheinander wirft.

Eifersüchtig auf neue Partner

Paul reagiert eifersüchtig, wenn Adèle von ihren neuen Partnern erzählt, die so gar nichts mit ihm gemeinsam haben. Für Kinofestleiter Mike Wiedemann war die szenische Lesung im Kino der Auftakt des 29. Kinofestes. „Auch wenn wir am Montag schon zwei andere Veranstaltungen hatten“, erklärte er am Dienstagabend. Zuerst die schon traditionelle Kinovorführung in der Residenz Osterfeld und dann am Montagabend das Gastspiel in der Justizvollzugsanstalt Werl.

Viele Jahre Moderator

Am Dienstagabend begrüßte Wiedemann zur Lesung „zwei wunderbare Menschen, von denen wir einen schon sehr gut kennen.“

Zwei Schauspieler verwandelten die Cineworld in eine Bühne

Peter G. Dirmeier brillierte mit viel Körpereinsatz. © Günter Blaszczyk

Gemeint war Peter G. Dirmeier, der seit vielen Jahren bereits beim Kinofest moderiert. Zusammen mit seiner Kollegin Silke Roca spielt er auf Hamburgs kleinster Bühne in ihrem gemeinsamen Theater. Ihre Schauspielkunst breiteten sie am Dienstagabend vor dem Lüner Publikum aus.

Ihr bester Freund

Einerseits waren das viele lustige Momente zwischen Paul und Adèle, wenn sie so um sich und ihre Gefühle herum schleichen. Wenn Paul nicht zugeben will, dass er Adèle unbedingt zurück gewinnen will.

Zwei Schauspieler verwandelten die Cineworld in eine Bühne

Schauspielerin Silke Roca spielte die Adèle. © Günter Blaszczyk

Und seine Ex-Freundin ihm versichert, dass er doch ihr bester Freund sein wird für alle Zeiten, egal wie viele Partner sie haben mag und wie viele Beziehungen in die Brüche gehen.

Liebe zur Musik

Und doch war da auch immer ein Hauch von Melancholie und Traurigkeit zu spüren. Und von der Liebe zur Musik, gleich welcher Couleur sie auch sein mag.

Ein berührender und zugleich heiterer Auftakt des 29. Kinofestes, das am Mittwochabend offiziell mit der Gala beginnt und bei dem bis einschließlich Sonntag 52 ganz verschiedene deutschsprachige Filme zu sehen sein werden.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen