Zwei Lüner Gebäude näher kennenlernen: Sie stehen für Umbruch in der Architektur und Kunst

Tag des offenen Denkmals

Es sind zwei besondere Gebäude, die am „Tag des offenen Denkmals“ in Lünen-Mitte im Mittelpunkt stehen. An diesem Tag können Interessenten mehr über eine Kirche und eine Schule erfahren.

Lünen

, 27.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zwei Lüner Gebäude näher kennenlernen: Sie stehen für Umbruch in der Architektur und Kunst

Am Tag des offenen Denkmals gibt es wieder eine Führung durch das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium mit Peter Gehrmann, Oberstudienrat a.D. © Stadt Lünen Denkmalspflege

Am Tag des offenen Denkmals (Sonntag, 8.9.) geht es in diesem Jahr um Umbrüche in Kunst und Architektur. Und da dürfen zwei besondere Gebäude in Lünen nicht fehlen, die Interessenten auf Wunsch genauer kennenlernen können.

Schon im vergangenen Jahr gab es eine Führung durch das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Friedenstraße 12. Jürgen Korn, der profunde Kenner der Schule und ihrer Besonderheiten, hatte Interessenten vieles erzählt. Wenige Wochen danach starb der engagierte Lüner.

Zwei Lüner Gebäude näher kennenlernen: Sie stehen für Umbruch in der Architektur und Kunst

Im vergangenen Jahr hatte noch Jürgen Korn viele Interessenten durch das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium geführt. Er ist 2019 gestorben. © Foto: Beuckelmann

Ein ehemaliger Kollege Korns wird in diesem Jahr die Führung durch das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium übernehmen. Peter Gehrmann, Oberstudienrat a.D., wird ab 15 Uhr die Fragen beantworten und das Schulgebäude vorstellen. „Im vergangenen Jahr war das Interesse sehr groß. Auch viele ehemalige Schüler nutzten die Gelegenheit zur Führung durch ihre frühere Schule“, so Horst Störmer, Vorsitzender des Stadtverbandes für Heimatpflege.

Zwei Lüner Gebäude näher kennenlernen: Sie stehen für Umbruch in der Architektur und Kunst

Peter Gehrmann (2.v.r.), mittlerweile Lehrer im Ruhestand und Autor des Buches „Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium leuchtet“, führt Interessenten durchs Freiherr-vom-Stein-Gymnasium. Hier ein Foto von einem Klassentreffen. © Foto: Koert

Gehrmann hat schon mehrmals Gruppen durchs Stein-Gymnasium geführt. Auch bei Klassentreffen sind solche Programmpunkte immer beliebt. Der Pädagoge hat zudem das Buch „Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium leuchtet“ geschrieben.

Warum er das eigentlich tun musste, erklärte er in einem Interview: „Die konträren Meinungen zu diesem Schulgebäude, die von „Das ist ja ein Bunker“ bis zu „Das ist aber eine schöne Schule“ reichen, verlangten einfach nach einer Erklärung. Also habe ich mich selbst an die Arbeit gemacht.“

Zwei Lüner Gebäude näher kennenlernen: Sie stehen für Umbruch in der Architektur und Kunst

Beim Tag des offenen Denkmals ist die Stadtkirche St. Georg von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Fragen zur Kirche beantwortet dann Hannelore Zobel. © Stadt Lünen Denkmalspflege

Am „Tag des offenen Denkmals“ ist auch der älteste Kirchenbau Lünens für Besucher geöffnet. Die Stadtkirche St. Georg, St.-Georg-Kirchplatz, ist von 15 bis 18 Uhr für alle Interessierten zugänglich. Eine Führung wird es diesmal nicht geben.

Aber Hannelore Zobel von der evangelischen Kirchengemeinde Lünen, die sich in der Kirche bestens auskennt, ist vor Ort als Ansprechpartnerin und beantwortet gerne Fragen.

Dank an Denkmalspflegerin Katharina Hinz

Horst Störmer freut sich, dass es auch dieses Jahr wieder gelungen ist, verschiedene Angebote für Lünen zum „Tag des offenen Denkmals“ zusammenzustellen.

„Mein Dank gilt auch Katharina Hinz, bei der Stadtplanung für Denkmalpflege zuständig, die uns sehr unterstützt hat und auch Anregungen einbrachte“, so Störmer.

Zwei Lüner Gebäude näher kennenlernen: Sie stehen für Umbruch in der Architektur und Kunst

Horst Störmer, Vorsitzender des Stadtverbandes für Heimatpflege, lädt am 8. September auch zu Veranstaltungen in Lünen-Mitte ein. Im Mittelpunkt stehen das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und die Stadtkirche St. Georg. © Beate Rottgardt

Ein spannendes Thema in diesem Jahr ist das 100-Jährige des Bauhaus, dessen Architektur auch Einfluss auf das Gebäude des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums hat. Störmer: „Es gibt noch heute Bauhaus-Aspekte in Lünen. Auch die neuen Häuser an der Virchowstraße in der Geist wurden in Anlehnung an den Bauhaus-Stil errichtet.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wohnungsmieten in Lünen
Neuer Mietwertspiegel der Stadt Lünen soll im Juli 2020 auf dem Tisch liegen
Hellweger Anzeiger Stadtentwicklung
Ex-Mercedes-Fläche: Stadt Lünen räumt mit Gerüchten rund um den Verkauf an Bauverein auf
Hellweger Anzeiger Bürgerbeteiligung
Lüner Beigeordneter beklagt geringe Teilnehmerzahl an Stadtteilkonferenzen