Zugknotenpunkt Hamm jetzt offiziell Hauptbahnhof

Hamm hat seit Montag einen Hauptbahnhof. Die Umbenennung der Station in „Hamm (Westf) Hbf“ ist mit einer entsprechenden Enthüllung von 24 neuen Bahnhofsschildern offiziell, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Diese neue Bezeichnung trage der wichtige Knotenpunkt damit erstmals in seiner rund 170-jährigen Geschichte. Allein die Kosten für die neue Beschilderung lassen sich die Verantwortlichen beim Nahverkehr Westfalen-Lippe einen fünfstelligen Betrag kosten, hieß es weiter. Auch Ansagen am Bahnhof und in den Zügen mussten geändert werden, genau wie sämtliche Bezeichnungen in den nationalen und europäischen Fahrplänen und Betriebsunterlagen, in Stadtplänen, Navigationssystemen oder Reiseführern.

09.12.2019, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zugknotenpunkt Hamm jetzt offiziell Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof in Hamm. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Die Umbenennung zum Hauptbahnhof sei ein wichtiger Schritt, „der der Bedeutung Hamms für Verkehr und Logistik Rechnung trägt“, freute sich etwa die Stadtbaurätin von Hamm, Rita Schulze Böing. Rund 30 000 Reisende und Besucher sind täglich auf dem nun 34. Hauptbahnhof in NRW unterwegs.

In Hamm gibt es seit der Gemeindegebietsreform in den 1970er Jahren mehrere Bahnhöfe, weil die Stationen in Bockum-Hövel und Heeßen dazu kamen, wie ein Bahnsprecher erklärte. Diese kleineren Bahnhöfe sollen nun zum nächsten Fahrplanwechsel am Sonntag auch den Stadtnamen Hamm mit im Titel tragen. Ähnliche Namens-Upgrades gab es in der Vergangenheit auch im Bergischen Land: Aus Solingen-Ohligs und Wuppertal-Elberfeld wurden ebenfalls jeweils Hauptbahnhöfe.

Weitere Meldungen
Meistgelesen