Züge bei Bielefeld beworfen: Scheibe am ICE zerstört

Nach einem Wurf mit einem Stein oder einer Flasche auf einen ICE bei Bielefeld musste der Zug am Freitagmorgen am Bahnhof Gütersloh stoppen. Nach Angaben der Bundespolizei flog der harte Gegenstand bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof in Bielefeld um 8.47 Uhr vermutlich aus einem Haus auf den hinteren Zugteil. Dabei wurde eine Seitenscheibe zerstört. Mehrere Zeitungen hatten über den Vorfall berichtet.

21.06.2019, 13:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei dem unplanmäßigen Halt in Gütersloh wurde der hintere Teil des ICE entkoppelt, nur der vordere Zugteil konnte seine Fahrt in Richtung Ruhrgebiet fortsetzen. Rund zwei Stunden früher war bereits ein Gegenstand gegen eine Eurobahn geflogen. Der Regionalzug konnte aber ohne Schaden weiterfahren. Unter Verdacht stehen nach der Aussage eines Zeugen Anwohner eines Hauses an der Bahnlinie. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Weitere Meldungen