Zoo Krefeld baut neues Affenhaus: 1,4 Millionen Euro Spenden

Große Hilfsbereitschaft

Die Anteilnahme reißt nicht ab: Seit dem Brand am Jahresanfang hat der Krefelder Zoo Spenden in Höhe von 1,43 Millionen Euro erhalten. Jetzt startet die Planung für ein neues Affenhaus.

Krefeld

25.01.2020, 11:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zoo Krefeld baut neues Affenhaus: 1,4 Millionen Euro Spenden

Am Freitag haben sich weit mehr als 500 Menschen in Krefeld bei einer Versammlung vor dem Rathaus mit dem Zoo der Stadt solidarisiert. © Roland Weihrauch/dpa

Weit mehr als 500 Menschen haben sich am Freitag in Krefeld bei einer Versammlung vor dem Rathaus mit dem Zoo der Stadt solidarisiert. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Unser Zoo - unsere Verantwortung“.

Krefelder Zoo: Spenden von 1,43 Millionen Euro eingegangen

Seit dem Brand im Affenhaus am Jahresanfang seien Spenden in Höhe von 1,43 Millionen Euro eingegangen, berichtete Friedrich Berlemann, der Vorsitzende der Zoofreunde. Der Betrag werde die erste Basis für die Finanzierung eines neuen Affenhauses sein, sagte er.

Der Aufsichtsrat des Zoos hat den Neubau und die weitere Haltung von Menschenaffen beschlossen. Dort war in der Nacht zu Neujahr das Affenhaus komplett ausgebrannt. Mehr als 30 Tiere starben, darunter acht Menschenaffen. Die Publikumslieblinge lebten teils schon Jahrzehnte in Krefeld und waren eine große Attraktion des Tierparks.

Tränenreiche Anteilnahme: „Wir sind Freunde“

Die Anteilnahme und Trauer in der Stadt war groß. Am Freitag kamen bei bitterer Kälte vor allem Erwachsene. „Wir sind Freunde“ stand auf einem Zettel mit einem Foto des ums Leben gekommenen Senior-Gorillas Massa, den ein Mann sich umgehängt hatte. Ein kleiner Junge hatte einen Plüschaffen mitgebracht, ein anderer hielt eine Kerze in der Hand.

Immer wieder tupften Teilnehmer sich Tränen ab. Oberbürgermeister Frank Meyer (SPD) betonte die große Verbundenheit: „Es ist typisch für Krefeld, dass man in den Zoo geht“. Unter Applaus dankte er der Feuerwehr, den Notfallseelsorgern und dem Roten Kreuz für den Einsatz in der Silvesternacht.

Neues Affenhaus in Planung

Der Zoo will zügig mit der Planung eines neuen Affenhauses beginnen. „Wir wollen noch in diesem Jahr Besuche in Zoos machen, die sich durch ihre innovative und vorbildliche Menschenaffenhaltung auszeichnen“, sagte eine Sprecherin. Bis zur Fertigstellung des sogenannten Artenschutzzentrums Affenpark würden einige Jahre vergehen, da es von Grund auf neu geplant werden müsse.

Die Kosten werden auf einen zweistelligen Millionenbetrag geschätzt. Auf dem Zoogelände lebt noch eine Gorillafamilie, die nicht im Affenhaus untergebracht war. Zwei Schimpansen überstanden das Feuer weitgehend unversehrt.

Über 30 Tiere starben bei dem Brand

Nach Ermittlungen der Polizei hatten drei Frauen in der Silvesternacht eine chinesische Himmelslaterne starten lassen, die das Dach in Brand setzte. Bei dem Feuer starben mehr als 30 Tiere, darunter acht Menschenaffen: Zwei Gorillas, fünf Orang-Utans und ein Schimpanse.

dpa