Zivilfahnder feuert auf Auto in Leverkusen

Ein Zivilfahnder in Leverkusen hat mehrfach auf ein Auto geschossen, weil dessen Fahrer auf ihn zugefahren sein soll. Die Zivilstreife hatte den verdächtigen Autofahrer und seinen Beifahrer auf einem Schulparkplatz kontrollieren wollen, als der Fahrer Gas gegeben habe und auf einen der Beamten zugefahren sei, berichteten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag.

28.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Zivilfahnder feuert auf Auto in Leverkusen

Eine Schreckschusspistole wird abgefeuert. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Der Beamte habe mehrere Kugeln abgefeuert und den Leihwagen getroffen. Der verdächtige Fahrer sei vermutlich wie sein Beifahrer unverletzt geblieben und habe trotz kurzer Verfolgung am Donnerstag entkommen können. Eine erfolglose Ringfahndung samt Hubschraubereinsatz sei ausgelöst worden.

Der beschossene Wagen wurde später in Leverkusen gefunden, untersucht und sichergestellt. Die Fahndung nach den beiden Verdächtigen dauere an. Aus Gründen der Neutralität übernahm eine Mordkommission der Bonner Polizei die Ermittlungen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen