Zeitung: Zahl der Waldbrände 2018 vervierfacht

22.06.2019 / Lesedauer: 2 min

In deutschen Wäldern hat es im extremen Wetterjahr 2018 mehr als 1700 Mal gebrannt. Das seien viermal so viele Waldbrände wie im Vorjahr gewesen, berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf die Bundesregierung. Demnach zerstörten die Feuer mehr als 2300 Hektar Wald - fast sechsmal so viel wie im Jahr zuvor. Dabei musste die Feuerwehr dem Bericht zufolge im Osten Deutschlands wesentlich häufiger ausrücken als im Westen: Die mit Abstand meisten Waldbrände verzeichnete Brandenburg mit gut 500. Es folgten Sachsen mit rund 200 und Sachsen-Anhalt mit gut 180 Bränden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen