Zechenschließung: Schalke-Profis in Spezialtrikots

Zum endgültigen Aus des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet hat der FC Schalke 04 zahlreiche Aktionen geplant. So laufen die Profis des 1904 von Bergarbeitern gegründeten Traditionsclubs im letzten Bundesliga-Heimspiel des Jahres am kommenden Mittwoch gegen Bayer Leverkusen mit Spezialtrikots auf, die mit insgesamt 26 Zechennamen versehen sind. Der Club hat 2000 Bergleute eingeladen. Mit dem Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop wird am 21. Dezember offiziell die letzte Zeche im Revier geschlossen.

14.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Zechenschließung: Schalke-Profis in Spezialtrikots

Logo des Fußballvereins „FC Schalke 04“. Foto: Arno Burgi/Archiv

„Wir wollen den emotionalen Abschied vom Steinkohlebergbau gebührend auf Schalke feiern. Denn die Geschichte unseres Vereins ist wesentlich vom Bergbau geprägt. Diese Tradition wird uns weiter begleiten“, sagte Schalkes Marketingchef Alexander Jobst am Freitag anlässlich der Präsentation eines tonnenschweren Kohlehobels im blau-weißen Design - ein Geschenk des Bergbaukonzerns RAG - vor der Arena in Gelsenkirchen. Vor dem Anpfiff gegen Leverkusen wird der Ruhrkohle-Chor im abgedunkelten Stadion das berühmte Steigerlied („Glückauf! Glückauf! Der Steiger kommt.“) singen.

Da die Spezialtrikots nicht in den freien Verkauf gehen, haben die Schalker wegen der großen Fan-Nachfrage T-Shirts in dem besonderen Design in einer Stückzahl im unteren vierstelligen Bereich herstellen lassen. Der Erlös kommt wohltätigen Zwecken zugute.

Weitere Meldungen
Meistgelesen