Zahl neuer Lehrstellen hat sich in NRW stabilisiert

Die Zahl der neuen Auszubildenden in Nordrhein-Westfalen hat sich stabilisiert. Im bis September reichenden Berufsbildungsjahr 2019 wurden fast 119 000 neue Ausbildungsverträge geschlossen, 0,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Das teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Zwischen 2011 (126 552 Verträge) und 2016 (114 732 Verträge) war die Zahl der neuen Auszubildenden kontinuierlich gesunken. Seitdem gab es einen leichten Anstieg. Der Statistik zufolge lag der Frauenanteil bei 36,1 Prozent, 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert für 2018.

11.12.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach Angaben der Arbeitgeber ist die Zahl der Bewerber für eine Lehrstelle in diesem Jahr um 4 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze habe mit gut 10 000 einen neuen Negativrekord erreicht. „Die Unternehmen hätten gerne mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen“, sagte Tanja Nackmayr, Geschäftsführerin Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik der Landesvereinigung der Unternehmensverbände. Ihr Lehrstellenangebot hätten sie um 4,5 Prozent ausgeweitet.

Weitere Meldungen