Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zahl der heißen Tage vielerorts über Jahressoll

Kann schönes Wetter eigentlich auch langweilig werden? Jetzt ist jedenfalls amtlich, was alle schon geahnt haben: In diesem Jahr gab es schon jetzt mehr warme Tage als sonst üblich. Und für die Meteorologen hat am Montag erst die zweite Sommerhälfte begonnen.

16.07.2018
Zahl der heißen Tage vielerorts über Jahressoll

Ein Mann sonnt sich am Rheinboulevard in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Die Zahl der Sommertage in Nordrhein-Westfalen hat an vielen Orten schon jetzt den Jahres-Durchschnitt überschritten. So registrierte der Deutsche Wetterdienst am Flughafen Düsseldorf am Sonntag bereits den 40. Sommertag, also eine Höchsttemperatur von 25 Grad oder mehr. Im Durchschnitt der Jahre 1981 bis 2010 waren es 39. In Bad Lippspringe waren es am Sonntag 37 Tage, üblich sind im Jahr nur 31. Auch am Flughafen Köln/Bonn gab es schon 44 warme Tage, zwei mehr als im Jahresschnitt. Ebenso in Essen: 37 Sommertage (Durchschnitt: 29) oder Siegen: 43 Sommertage (38).

Die mittlere Anzahl sei verbreitet im Land überschritten, sagte Meteorologe Thomas Kesseler-Lauterkorn vom Klimabüro Essen des Deutschen Wetterdienstes. „Und der Sommer ist noch lang.“ Ob man in die Nähe der Rekordwerte von 2003 gelange, bleibe aber abzuwarten. „Bei den weiteren Aussichten scheint es aber nicht unmöglich.“ Damals zählten die Wetterexperten am Flughafen Köln/Bonn 72, am Flughafen Düsseldorf 69 und in Siegen 66 Sommertage.

Die Aussichten für die nächsten Tage: Es bleibt warm bei bis zu 31 Grad am Donnerstag, Dienstag sind Gewitter möglich. Mittwoch und Donnerstag soll es trocken bleiben. Die Waldbrandgefahr bleibt mäßig bis hoch.

Weitere Meldungen