Zahl der Todesopfer durch Brände in Kalifornien steigt

15.11.2018, 03:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Großbrände in Kalifornien haben weitere Todesopfer gefordert. Beim „Camp“-Feuer im Norden des Bundesstaats stieg die Zahl der Toten nach Behördenangaben auf 56, nachdem acht weitere Leichen entdeckt wurden. Dies sind mehr Tote als je zuvor bei einem Feuer in dem Bundesstaat seit Beginn der Aufzeichnungen. Vom Ort Paradise blieben nur qualmende Ruinen übrig. Im Süden Kaliforniens bei Malibu nordwestlich von Los Angeles wütet weiter das „Woolsey“-Feuer. Beide Brände haben bereits Hunderte Quadratkilometer Wald und Tausende Häuser zerstört.

Weitere Meldungen
Meistgelesen