Zahl der Pflegekräfte in NRW steigt leicht an

Trotz der eklatanten Personalnot hat sich der Anstieg der Beschäftigtenzahl in Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen verlangsamt. Ende 2017 hätten fast 260 000 Pflegekräfte in den landesweit insgesamt rund 5650 Pflegeheimen und ambulanten Diensten gearbeitet, teilte das Statistische Landesamt am Freitag mit. Das seien 5,4 Prozent mehr gewesen als 2015. Von 2013 bis 2015 war noch ein Anstieg um 9,4 Prozent verzeichnet worden. Die Zahlen werden alle zwei Jahre erhoben.

08.03.2019, 10:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zahl der Pflegekräfte in NRW steigt leicht an

Ein älterer Mann stützt sich auf einem Rollator ab. Foto: Marcel Kusch

Während sich die Beschäftigtenzahl in den gut 2800 ambulanten Pflegediensten um etwa 11 Prozent erhöhte, lag der Anstieg in den gut 2800 Pflegeheimen bei nur noch 2,8 Prozent. Etwa die Hälfte des Pflegepersonals in NRW arbeitete in Teilzeit. Insgesamt erhöhten sich die Zahl der Pflegeeinrichtungen um gut 8 Prozent. Etwa jede zweite befindet sich in privater Hand.

Die Zahl der Pflegebedürftigen in NRW steigt rasant. Laut Statistik waren Ende 2017 fast 770 000 Menschen in NRW pflegebedürftig. Im Jahr 2015 waren es noch rund 638 000. Allerdings wurde Anfang 2017 der Pflegebedürftigkeitsbegriff erweitert, um auch den Pflegebedarf von Demenzkranken abzudecken.

Weitere Meldungen
Meistgelesen