„Würde wieder mitmachen“: Lüner Jung-Landwirt Fabian Goertz ist zufrieden mit Platz 3

dzLand und lecker

Platz 3, aber vor allem fünf neue Freunde gewonnen: Die Bilanz von Jung-Landwirt Fabian Goertz nach seiner Teilnahme an der Sendung „Land und lecker“ ist positiv. Am Montagabend war Finale.

Lünen

, 21.08.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ganz eng beisammen lagen die sechs Jung-Landwirte punktemäßig bei der Jubiläums-Staffel der WDR-Sendung „Land und lecker“. Die Senderreihe gibt es seit zehn Jahren. Es gab viele hohe Wertungen für die Drei-Gang-Menüs, die Deko und die Hofführungen der „Next Generation“. Ihre Mütter sind alle schon mal bei „Land und lecker“ dabei gewesen.

Fabian Goertz, Jung-Landwirt aus Lünen vom Gahmener Hof, bekam 135 Punkte und landete beim Finale, das am Montagabend (19.8.) ausgestrahlt wurde, auf dem dritten Platz.

Sabine Goertz landete vor fünf Jahren auch im guten Mittelfeld

„Das ist doch eine gute Platzierung“, meinte der 28-Jährige am Tag nach der Ausstrahlung. Auch wenn es viele Drehtage gab, Fabian Goertz hat das Ganze Spaß gemacht.

„Ich würde es sogar noch mal machen, nicht gerade nächstes Jahr, aber vielleicht so in vier, fünf Jahren“, meinte er. So ging es auch seiner Mutter Sabine Goertz, die vor fünf Jahren bei „Land und lecker“ mitkochte und die nun als „Küchenhilfe“ ihres Sohnes wieder vor der Kamera stand. Auch sie landete bei ihrer eigenen Staffel im guten Mittelfeld.

„Würde wieder mitmachen“: Lüner Jung-Landwirt Fabian Goertz ist zufrieden mit Platz 3

Fabian Goertz bei den letzten Vorbereitungen in der Küche der Familie für sein Drei-Gang-Menü. © Beate Rottgardt

Gewonnen haben diesmal zwei Jung-Bäuerinnen mit jeweils 138 Punkten. Fahrer Wolfgang, der die sechs Jung-Landwirte in seinem Oldtimer-Bus durch Nordrhein-Westfalen kutschierte, verkündete die Siegerinnen. Es sind Simone Schmitz, die den Biohof Büsch übernimmt, und Anna Mölders, die mit ihrer Familie Wasserbüffel züchtet.

Auf Platz 2 landete der letzte Gastgeber der Staffel, Florian Schulte-Bisping vom Auenhof nahe Telgte, knapp vor Fabian Goertz. Den vierten und letzten Platz teilen sich die ersten beiden Gastgeber, Leslie Clostermann, die die Apfelplantage ihrer Eltern weiterführt, und Henner Erpenbeck vom Schinken- und Spargelhof im Münsterland.

Verabredung für Weihnachtsmarktbesuch

Der Kontakt untereinander soll auch nach den Dreharbeiten und der Ausstrahlung bestehen bleiben. „Wir haben uns schon verabredet, den Weihnachtsmarkt auf dem Gut Erpenbeck bei Henner zusammen zu besuchen“, so Fabian Goertz.

Für ihn und seine Familie, die mit vielen Freunden die Folge, die auf dem Gahmener Hof gedreht wurde, gemeinsam gesehen haben, steht demnächst der geplante Umbau auf dem Programm.

Der 28-Jährige möchte den erfolgreichen Hofladen um ein Hofcafé erweitern. Dort, wo auch das „Land und lecker“-Menü serviert wurde. Und er könnte sich auch gut vorstellen, noch mal bei einer anderen Sendung mitzumachen. „Wir hätten Spaß an der Sendung ,Lecker an Bord`, da sind dann auch die Dreharbeiten nicht ganz so aufwendig.“ Da käme dann entweder Sternekoch Björn Freitag oder sein Kollege Frank Buchholz auf den Hof.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lüner Kinofest

Darum kam Schauspieler Armin Rohde mit zwei Fotokameras zum Dreh in die Cineworld

Hellweger Anzeiger Tipps

Diese Themen sind am Wochenende in Lünen aktuell: Feuerwehr, Ehrenamt, Wohnen und Musik

Hellweger Anzeiger Volksbank-Fusion

Eine Volksbank für Brambauer: Dortmunder ziehen zu Waltroper Kollegen zur Mengeder Straße