Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wünsche für die Schulen

05.07.2018 / Lesedauer: 2 min
Wünsche für die Schulen

Die Schüler dürfen ihre Wünsche zur Gesamtschule einbringen. © Marcel Drawe

Die Stadt möchte, dass die Fröndenberger Schulen eine Zukunft haben. Deshalb sollen die Gebäude fit gemacht werden für die zukünftigen Bedürfnisse der Schüler und Lehrer. An der Gesamtschule haben die Bauarbeiten schon begonnen. Doch gleichzeitig werden noch die Wünsche von Lehrern und Schülern abgefragt. Das soll bald auch an den Grundschulen passieren.

An der Gesamtschule wird zurzeit ein Bereich so umgebaut, dass ein Jahrgang dort seine Klassenräume und Gemeinschaftsräume auf einem Fleck vorfindet. In den nächsten Jahren sollen so alle Jahrgänge der Schule einen Bereich für sich bekommen. In einem Workshop am Donnerstag sollen nun Gesamtschüler und auch einige Schüler der Grundschulen ihre Wünsche äußern können. So haben sie bei Vorgesprächen schon gesagt, dass Räume für den Ganztag fehlen.

Bei den Grundschulen ist die Planung noch nicht ganz so weit. Die Stadt hat zunächst ein Planungsbüro ausgesucht. Das kommt aus Unna und soll die Grundschüler und alle Nutzer der Grundschule befragen. Dann soll das Büro Pläne für die Umbauten entwerfen. Außerdem soll es berechnen, was der Umbau kostet.