Wohnungslosenhilfe zählt neun Kältetote seit Oktober

24.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe zählt neun mutmaßliche Kältetote seit Oktober. „In einigen Fällen laufen noch gerichtsmedizinische Untersuchungen, aber wir gehen davon aus, dass sie keine Wohnung hatten und bei den niedrigen Temperaturen erfroren sind“. Das sagte die Geschäftsführerin des Bundesverbandes, Werena Rosenke, der „Rheinischen Post“. Seit Oktober seien vier Todesfälle in Hamburg gemeldet worden, zwei in Düsseldorf und je ein Fall in Köln, Essen und Lauchhammer in der Lausitz.

Weitere Meldungen
Meistgelesen