Wölfin streift durch NRW: Nachweise durch DNA und Kamera

Erneut ist in NRW ein Wolf nachgewiesen worden. Das Tier sei am 23. September in der Gemeinde Schloß Holte-Stukenbrock nahe Bielefeld von einer Wildkamera aufgenommen worden, teilte das Landesumweltamt (Lanuv) am Freitag mit. Hinweise auf den Wolf ergaben sich demnach auch durch die Auswertung von DNA-Proben, die bei gerissenem Damwild auf dem nahen Truppenübungsplatz Senne entdeckt worden waren. Dort hatte das Tier am 27. Juli und am 1. September Beute gemacht. Es handele sich um eine Wölfin. Ob das Tier alleine unterwegs sei oder zu einem Rudel gehöre könne nicht gesagt werden.

06.10.2018, 14:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wölfin streift durch NRW: Nachweise durch DNA und Kamera

Ein Wolf steht in einem Tierpark in seinem Gehege. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv

Nordrhein-Westfalen war Anfang Oktober offiziell als Wolfsgebiet ausgewiesen worden. Genetische Befunde und Beobachtungen hatten gezeigt, dass eine Wölfin im Kreis Wesel heimisch geworden ist. Ob sie für ein vor kurzem in Hünxe am Niederrhein getötetes Schaf verantwortlich ist, war aber noch unklar. Lanuv-Experten hatten hier ebenfalls Speichelproben sichergestellt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen