Wo dauerhaft parken erlaubt ist und wo nicht

Parkraumüberwachung

Parkraum ist vor allem im Holzwickeder Norden knapp. Anwohner fühlen sich benachteiligt, die Gemeinde würde nicht genug kontrollieren. Fakt ist: Parkplatz ist nicht gleich Parkplatz.

Holzwickede

, 06.01.2020, 18:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wo dauerhaft parken erlaubt ist und wo nicht

Diese Parkflächen zählen zur Wilhelmstraße und gehören zum Gemeindegebiet. Sie sollen eigentlich den Pendlern dienen, aber auch hier wurden die Flächen in der Vergangenheit dauerhaft zugeparkt. In Kürze soll hier die Parkzeit per Scheibe auf 24 Stunden begrenzt werden. © Greis

In den sozialen Netzwerken wird mitunter argumentiert, dass die Gemeindeverwaltung in den von Dauerparkern betroffenen Straßen im Einzugsbereich des Flughafens nicht überall und regelmäßig kontrolliere.

Abschlepp-Aktionen wie im Oktober vergangenen Jahres an der Wilhelmstraße bezeichnet ein Nutzer in einer geschlossenen Gruppe für Holzwickeder als „scheinheilige Abschlepp-Promotion Aktion“, da nicht zu Stoßzeiten und nicht überall im Norden der Gemeinde kontrolliert werde.

Vorwiegend wird in der Gemeinde der Parkraum kontrolliert, der einer zeitlichen Beschränkung unterliegt. Das betrifft beispielsweise die Parkbuchten entlang der Wilhelmstraße. Zwei Mitarbeiter in Teilzeit sind für die Kontrollen zuständig.

Eine Parkscheibe wird demnächst auch auf den rund 50 gemeindlichen Parkflächen zwischen McDonalds-Schnellrestaurant und Futterhaus-Tierbedarf benötigt. „Die Beschilderung ist bestellt und wird zeitnah aufgestellt“, sagt der stellvertretende Ordnungsamtleiter Torsten Doennges.

Bußgelder sind einheitlich vorgegeben

Bei einem Vergehen richten sich die Kontrolleure nach den bundeseinheitlichen Vorgaben des Bußgeldkataloges. Die Geldbuße liegt dann je nach Parkvergehen zwischen 10 und 35 Euro. „Als Kommune dürfen wir nicht mal eben eigene Bußgelder festlegen“, sagt Holzwickedes Erster Beigeordneter Bernd Kasischke.

Verteilen die Kontrolleure ein „Knöllchen“, ist das Fahrzeug erfasst und es wird versucht, den Halter zu ermitteln. „Wir kontrollieren zeitnah nach und schreiben wenn nötig ein weiteres Bußgeld aus. Lässt sich der Halter nicht ermitteln oder reagiert nicht, dann wird auch abgeschleppt“, sagt Doennges. Parksünde ist dabei nicht gleich Parksünde: Wer einen Rettungsweg zuparkt, muss damit rechnen, sehr schnell abgeschleppt zu werden.

Parken ist in Holzwickede oft nicht zeitlich beschränkt

Der Forderung, weiträumiger zu kontrollieren, muss man die Straßenverkehrsordnung für die jeweiligen Straßen gegenüberstellen. Beispiel Friedrich-Ebert-Straße: Für alle gekennzeichneten Parkflächen gibt es hier eben keine zeitliche Begrenzung.

Ein ordnungsgemäß angemeldetes Fahrzeug darf hier stehen – ob nun einen Tag, eine Woche oder einen Monat. „Da gibt es nichts zu verwarnen. Ob da nun ein Fahrzeug mit UN- oder MK-Kennzeichen steht. Beide sind berechtigt, hier zu stehen“, sagt Doennges.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger VHS-Projektgruppe
Spurensucher zur NS-Geschichte stellen Arbeit vor und informieren über Stolpersteine
Meistgelesen